Arnautović soll beim AC Milan ein Thema sein

02.01.2013 | 18:39 |   (Die Presse)

Der ÖFB-Teamspieler sorgt wieder einmal für Transferspekulationen. Nach Informationen der „Sport-Bild“ zeigt der AC Milan Interesse. Der AC Milan ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Alexandre Pato.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien/Ww. Er wird umworben, weil er Fähigkeiten besitzt, die international gefragt sind. Vor wenigen Wochen wurde Marko Arnautović mit dem VfL Wolfsburg in Zusammenhang gebracht, nun könnte der 23-jährige ÖFB-Teamspieler auch in Italien wieder zum Objekt der Begierde werden. Nach Informationen der „Sport-Bild“ zeigt der AC Milan Interesse. Vor dem Wechsel zu Werder Bremen ist Arnautović bei Inter Mailand unter Vertrag gestanden. Gebunden an Werder ist er bis 2014. Kurz vor Weihnachten hat der Deutschland-Legionär ausrichten lassen, er würde sich in Bremen „sehr wohlfühlen“. In dieser Saison hat er es in 16 Spielen auf fünf Tore gebracht, dazu kommen ebenso viele Vorlagen.

Der AC Milan ist jedenfalls auf der Suche nach einem Nachfolger für Alexandre Pato. Dieser soll unmittelbar vor dem Wechsel zu Corinthians São Paulo stehen. Die Verantwortlichen, so schreiben auch italienische Gazetten, sollen bereit sein, bis zu zehn Millionen Euro in diesen neuen Spieler zu investieren. „Uns ist das nicht bekannt. Der AC Mailand ist bisher noch nicht an uns herangetreten“, erklärt hingegen Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry. „Unser Interesse ist vielmehr, noch länger mit Marko zusammenzuarbeiten!“

Arnautović, durchaus als flotter Lebemann bekannt, wird mit den Worten zitiert: „Ich würde mir auch andere Angebote anhören. Das ist im Fußball normal.“ Nichtsdestoweniger kann sich der umworbene Offensivakteur eine langfristige Zukunft bei den Bremern vorstellen: „Wenn Werder auf mich zukommt und verlängern will, dann werde ich mit den Verantwortlichen sprechen.“

Auf Einkaufstour könnten sich auch noch die Salzburger begeben. Auf der Wunschliste des Tabellenführers, der von der Austria ein wenig abgehängt wurde, steht ein Talent aus Bulgarien. Es handelt sich dabei um den 20-jährigen Georgi Milanov (20) von Litex Lowetsch. Geschätzte Ablöse: drei Millionen Euro.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Alles eine Frage des Geldes

Arnautovic ist erst in Bremen (wohl wegen der Engelsgeduld mancher Klubverantwortlicher) zu einem einigermassen reifen Fussballer geworden.
Nicht zuletzt deshalb, sondern auch aufgrund seiner Familiengründung mit einer Deutschen dürfte er sich daher in der Hansestadt tatsächlich wohlfühlen.

Andererseits ist der AC Milan nicht die schlechteste Adresse im europäischen Klubfussball.
Ich bin schon gespannt, ob er nicht doch den Verlockungen des Geldes erliegt und in die Stadt seines 'einsatzlosen' Champions League Gewinnes zurückkehrt, wenn auch zum dortigen Stadtrivalen.

AnmeldenAnmelden