Pogatetz: Weiterhin reif für die „Fußballinsel“

27.01.2013 | 18:02 |   (Die Presse)

VfL Wolfsburg verleiht ÖFB-Teamspieler Emanuel Pogatetz bis Saisonende an West Ham. Der Tabellenzwölfter soll zudem über eine Kaufoption verfügen. Marko Arnautović sah im Nordderby gegen HSV Gelb-Rot.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

London/Wolfsburg. Das Reservistendasein beim VfL Wolfsburg behagte Verteidiger Emanuel Pogatetz gar nicht. Felix Magath hatte ihn in der Sommerpause aus Hannover geholt, doch seit Magaths Abgang waren die (harten) Einsätze des 30-jährigen Innenverteidigers nicht mehr gefragt. Auch unter Neo-Trainer Dieter Hecking bekam Pogatetz keine Spielzeit. Sein letztes Wolfsburg-Spiel bestritt er am 20. Oktober 2012 – darum wurde der Teamspieler nun selbst aktiv, suchte sich einen neuen Klub.

Seit Sonntag ist Pogatetz in London und absolvierte bei West Ham United mit den medizinischen Tests die finalen Modalitäten für seinen Transfer. Der Steirer kehrt damit in die Premier League zurück. Von 2005 bis 2010 spielte er bereits bei Middlesbrough und wurde von den Anhängern mit dem Spitznamen „Mad Dog“ bedacht.

Pogatetz soll nach Informationen diverser deutscher Medien für 500.000 Euro bis Saisonende verliehen werden. West Ham, Tabellenzwölfter, soll zudem über eine Kaufoption verfügen. Die Ablöse soll bei zwei Millionen Euro liegen. Trainer Sam Allardyce soll speziell von der starken Physis des Steirers angetan sein.

Zurück in die Premier League

Nach dem bei Aston Villa engagierten Stürmer Andreas Weimann wäre Pogatetz der zweite Österreicher in der Premier League. Aber auch Paul Scharner will Deutschland verlassen. Der 32-Jährige fühlt sich als Reservist beim Hamburger SV nicht wohl. Sunderland, Tabellenelfter, soll Interesse an einem Leihgeschäft signalisiert haben. Auch für Scharner wäre es eine Rückkehr auf die „Fußballinsel“. Er spielte für Wigan (2005–2010) und West Bromwich (bis 2012) in der höchsten englischen Spielklasse. Scharner will bei Trainer Martin O'Neill Spielpraxis sammeln – aber auch den bis 2014 laufenden Vertrag beim HSV erfüllen. Die letzte Entscheidung obliegt dem deutschen Traditionsklub, der am Sonntag das Nordderby gegen Werder Bremen mit 3:2 gewonnen hat.

Arnautović erneut gesperrt

Marko Arnautović, der in der 56. Minute eingewechselt wurde, sah in der 90. Minute Gelb-Rot. Der Stürmer hatte nach einem Foul angedeutet, Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer „abschießen“ zu wollen.

Für Andreas Ivanschitz und Julian Baumgartlinger kommt ein Abschied aus Mainz derzeit nicht infrage. Das Duo befindet sich mit seinem Klub auf einem Höhenflug, mit dem 3:0-Sieg gegen Fürth wurde die Erfolgsserie prolongiert. Ivanschitz (bis 66.) lieferte die Vorarbeit zum 1:0, Baumgartlinger spielte durch. Mainz liegt damit nur noch einen Punkt hinter den internationalen Plätzen.

( )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden