Deutsche Bundesliga: Rot für Arnautovic und Harnik

27.01.2013 | 20:59 |   (DiePresse.com)

Werder Bremen verlor das Nord-Derby gegen den HSV. Der VfB Stuttgart unterlag im Heimspiel dem Tabellenführer FC Bayern.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Werder Bremen wartet im Jahr 2013 weiter auf einen Punktgewinn. Eine Woche nach dem 0:5 gegen Borussia Dortmund kassierten die Bremer auch im Nordderby gegen den Hamburger SV eine 2:3-Niederlage. Eine kuriose Gelb-Rote Karte kassierte dabei der österreichische Teamspieler Marko Arnautovic, der nach zwei gelben Karten in einer Aktion in der Nachspielzeit vom Feld musste. Der 23-Jährige war erst seit der 56. Minute auf dem Spielfeld.

Heung-Min Son (23.), Dennis Aogo (46.) und Artjoms Rudnevs (52.) sorgten für den ersten Derby-Sieg des HSV nach zuletzt drei Niederlagen. Assani Lukimya (9.) hatte die in der Tabelle nun zwölfplatzierten Gäste in Führung gebracht, Sokratis (54.) machte das Match noch einmal spannend. Bereits vor Arnautovic musste bei Werder auch Kapitän Clemens Fritz wegen Meckerns und Foulspiels vom Platz (80.).

Vom rot-weiß-roten Quartett in den Diensten der Bremer stand nur Zlatko Junuzovic in der Start-Elf. Sebastian Prödl wurde durch Lukimya ersetzt und erst im Finish eingewechselt. Arnautovic litt unter der Woche an Magen-Darm-Problemen und saß zunächst ebenso auf der Bank wie Ersatztorhüter Richard Strebinger.

Bereits das 2:1 für den HSV war aus Sicht der Bremer unglücklich, da Aogo die Hand zur Hilfe nahm. Nach dem 2:3 kam Arnautovic schließlich auf das Spielfeld, um 35 Minuten später das Spielfeld unfreiwillig zu verlassen. Der Wiener fasste nach einem Foul zunächst Gelb aus und täuschte nach der Entscheidung des Schiedsrichters an, den Ball in dessen Richtung zu schießen. Der Unparteiische wertete dies als Provokation und schloss Arnautovic prompt aus.

Auch Martin Harnik wird ausgeschlossen

Mit einem Sieg bei Lieblingsgegner VfB Stuttgart hat der FC Bayern seinen Alleingang an der Tabellenspitze der deutschen Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Die Münchner mit David Alaba kamen durch Tore von Mario Mandzukic (50.) und Thomas Müller (72.) zu einem glanzlosen 2:0 bei den Schwaben und baute den Vorsprung auf Verfolger Bayer Leverkusen auf komfortable elf Zähler aus.

Für Stuttgart war es die achte Niederlage gegen die Bayern in Serie, nach Bremens Arnautovic wurde dabei mit Martin Harnik noch ein zweiter ÖFB-Teamkicker an diesem Tag mit einer Gelb-Roten Karte vom Feld gestellt. Der bereits nach einer halben Stunde verwarnte Flügelspieler kassierte in der 80. Minute nach einem Frustfoul an Franck Ribery die Ampelkarte.

Harnik hatte zuvor sogar die Stuttgarter Führung vor Augen, sein Kopfball aus spitzem Winkel in der 35. Minute landete an der Stange. Ein schlimmer Fauxpas von Cristian Molinaro brachte die Bayern dann aber auf die Siegerstraße. Nach einem verunglückten Rückpass des VfB-Verteidigers sprintete Mandzukic dazwischen und ließ sich die Möglichkeit auf seinen zwölften Saisontreffer nicht entgehen. Mandzukic war auch an der Entscheidung beteiligt, als er für Müller auflegte.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden