Transfer-Sensation: Beckham bei Paris SG

David Beckham spielt ab sofort für Paris St. Germain. Der Brite, 37, soll mit Zlatan Ibrahimovic den ersten Meistertitel seit 1994 gewinnen. Er bleibt vorerst bis Saisonende.

David Beckham
Schließen
David Beckham
AP

Paris. David Beckham spielt ab sofort für Paris SG. Der Brite, 37, wurde am Donnerstag in Paris präsentiert. Er sagt, dass er "stolz" sei, für PSG spielen zu dürfen. Er habe große Ziele mit einem großen Verein und erhält vorerst einen Vertrag bis Saisonende.

Der Mittelfeld-Star hatte sich im November nach fünf Jahren von Los Angeles Galaxy mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Major League Soccer verabschiedet. Zuletzt hatte er sich beim FC Arsenal in London fit gehalten.

Der Wunsch des Scheichs

Donnerstagvormittag war Beckhams Privatjet auf dem Flughafen Paris-Orly gelandet, der prominente Passagier wurde von neugierigen Beobachtern abgeschirmt mit einer Limousine in die Stadt gefahren. In einem Privatspital wurde der medizinische Check durchgeführt, anschließend ging es direkt in den Parc de Prince, wo der Brite der Öffentlichkeit als neuer PSG-Star präsentiert wurde.

Beckham hatte es nach seinem Abschied aus Hollywood leicht, einen neuen Klub zu finden. Zwölf höchst lukrative Angebote sollen bei seinem Manager eingetrudelt sein. Klubs aus Russland, China, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Australien streckten ihre Fühler nach dem Glamour-Kicker aus. Doch Paris zog dank mehrerer Attribute das große Los: Seine Familie dürfte sich in der Modestadt wohlfühlen, es nicht weit zurück nach England, Petro-Dollars gibt es seit der Übernahme durch Katar-Scheich Nasser Al-Khelaifi genug und auch einige alte Bekannte wie Zlatan Ibrahimovic oder Thiago Silva spielen für PSG. Beide kennt Beckham aus seinen Gastspielen beim AC Milan, ebenso den Trainer, Carlo Ancelotti.

Für PSG steht viel auf dem Spiel – und dafür kommen die Dienste von David Beckham gerade recht. Der Klub will unbedingt den ersten Meistertitel nach 1994 gewinnen und auch in der Champions League reüssieren. In der K.o.-Phase treffen die Franzosen auf Valencia.

Nasser Al-Khelaifi äußerte schon vor Monaten, dass er Beckham bei PSG spielen sehen möchte. „Er ist exzellent, wir waren uns schon damals, im Vorjahr einig, aber es gab noch Probleme mit seiner Familie“, so der Geldgeber, der Beckham auch als Botschafter einsetzen möchte. Er sagt: „Es geht nicht so sehr um Geld, er ist ein Star, ein Spieler, den man weltweit kennt.“

Umsonst tritt David Beckham aber nicht gegen den Ball. Kolportierte 150.000 Pfund (175.121 Euro) pro Woche soll der 37-Jährige einstreifen. Seit dem Einstieg der Scheichs aus Katar 2011 hat der Pariser Verein rund 150 Millionen Euro in die Mannschaft gesteckt. Teuerster Zugang im vergangenen Sommer war der schwedische Stürmer-Star Zlatan Ibrahimovic.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Transfer-Sensation: Beckham bei Paris SG

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen