Kovacic: Gebürtiger Linzer für 11 Mio. Euro zu Inter

01.02.2013 | 10:39 |   (DiePresse.com)

Kroatisches Supertalent spielte einst im Nachwuchs des LASK, der 18-jährige Mateo Kovacic spielt nun bei Inter Mailand. "Kann meine Gefühle nicht beschreiben"

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mailand. Inter Mailand hat am Donnerstag kurz vor Transferschluss für kolportierte elf Millionen Euro einen gebürtigen Linzer verpflichtet. Der 18-jährige Kroate Mateo Kovacic ist in Oberösterreich geboren und aufgewachsen, ging aber mitsamt seiner Familie 2007 nach Zagreb. Der offensive Mittelfeldspieler wird in seiner Heimat als eines der größten Fußball-Talente gehandelt und bereits mit Real-Madrid-Star Luka Modric verglichen.

Kovacic' Eltern waren 1991 aus Bosnien nach Linz ausgewandert. Der Inter-Neuzugang spielte einst im Nachwuchs des LASK und führte die SHS Linz-Kleinmünchen als Kapitän in mehrere Schülerliga-Bundesmeisterschaften. Anstelle des ÖFB entschied sich Kovacic aber bereits in jungen Jahren für den kroatischen Verband. Dort durchlief er alle Nachwuchsnationalmannschaften und ist derzeit in der U21 aktiv.

Seine ersten Tore in der kroatischen Liga erzielte Kovacic bereits 2010 mit 16 Jahren - und wurde damit zum jüngsten Torschützen in deren Geschichte. Mit Dinamo holte das Ausnahmetalent zwei Meistertitel, nun erfüllt sich für ihn ein Traum. "Als ich noch ein Bub war, hat Inter viele Titel gewonnen. Dass ich jetzt zu so einem Club wechsle, ist unglaublich. Ich kann meine Gefühle im Moment nicht beschreiben", erklärte Kovacic.

Der Spielmacher unterschrieb einen Vertrag bis 2017. Bei entsprechend guter Entwicklung könnte sich die Ablösesumme auf bis zu 15 Mio. Euro erhöhen. "Das ist einer der größten Clubs in Europa. Ich hoffe, dass ich lange hier spielen kann", versicherte Kovacic, der langfristig unter anderem den Abgang des Niederländers Wesley Sneijder zu Galatasaray Istanbul vergessen machen soll.

Inter präsentierte sich zu Transferschluss noch einmal in Kauflaune. Neben Kovacic holte der aktuelle Tabellenvierte der Serie A auch den serbischen Mittelfeldspieler Zdravko Kuzmanovic vom VfB Stuttgart sowie Flügelspieler Ezequiel Schelotto vom Ligakonkurrenten Atalanta Bergamo. Der gebürtige Argentinier, der bereits für das italienische Nationalteam gespielt hat, soll die Mailänder mehr als fünf Mio. Euro gekostet haben.

 

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden