Bale macht den Unterschied: Österreich verliert 1:2

06.02.2013 | 22:38 |   (DiePresse.com)

Die ÖFB-Elf unterlag im Testspiel Wales. Gareth Bale avancierte mit einem Treffer und einem Assist zum Mann des Abends. Janko traf für Österreich.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Swansea/Wien. Zum Auftakt des neuen Länderspieljahrs reiste Österreichs Nationalmannschaft zum freundschaftlichen Vergleich mit Wales nach Swansea an. Der ungeliebte Februar-Termin sollte vor allem als Vorbereitung auf das wichtige WM-Qualifikationsspiel gegen Irland am 26. März dienen, deshalb auch ein britischer Gegner. „Natürlich sind die beiden Mannschaften nicht direkt vergleichbar, Irland ist sicher einen Tick stärker“, erklärte ÖFB-Teamchef Marcel Koller. „Aber die Spieler sollen sich ruhig schon einmal an das Drumherum gewöhnen.“

Mehr zum Thema:

Allerdings musste Koller kurzfristig einige Personalrochaden durchführen, Christian Fuchs (Verkühlung) fiel aus, Zlatko Junuzovic (Muskelprobleme) und Julian Baumgartlinger (Achillessehne) wurden vorsichtshalber vorerst nicht aufgeboten. Somit gab Andreas Weimann sein Startelfdebüt, Markus Suttner ging in das Schlüsselduell mit Wales' Superstar Gareth Bale. „Eng stehen, rasch stören und wenn möglich doppeln“, lautete Kollers Rezept gegen den wieselflinken Flügelspieler.

In der Realität sollte sich dieses jedoch nicht so einfach umsetzen lassen. Nach anfänglichen Nadelstichen von Österreich vergab Bellamy die erste Topchance (16.). Wenig später entwischte Bale Suttner mit einem seiner unnachahmlichen Antritte und schob zur Führung ein (21.). Die österreichische Defensive hatte ihre Probleme, denn wie zu erwarten liefen fast alle walisischen Angriffe über den Tottenham-Star. Das ÖFB-Team vermochte es kaum mit herausgespielten Aktionen in den gegnerischen Strafraum zu kommen, dem Ausgleich am nächsten kam der unauffällige Alaba mit einem Fernschuss an die Stange (45.).

Teamchef Koller verzichtete in der Pause auf Wechsel und bekam auch wenig Neues präsentiert. Nach einem Fehlpass von Alaba, kam der Ball wieder einmal zu Bale, dessen Maßflanke versenkte der eingewechselte Vokes zum 2:0 (52.). Zwei Minuten später tauchte Bale völlig frei in der Mitte auf, sein Schuss strich knapp vorbei (54.). Kurz darauf durfte der 23-Jährige dann unter Standing Ovations den Platz verlassen.

Anschließend versuchte Koller mit einem Doppeltausch noch einmal Schwung in das österreichische Angriffsspiel zu bringen, für den Anschlusstreffer sorgte aber eine Kombination zweier Startspieler. Nach schöner Hereingabe von Arnautovic köpfte Janko ein (75.). Ohne Bale im Nacken lief das Spiel der Österreicher besser, den letzten Nachdruck ließen sie aber weiter vermissen. Diesen gilt es am 22. März abzurufen, da wartet in der WM-Qualifikation die Pflichtaufgabe gegen die Färöer.

Freundschaftsspiel Wales - Österreich 2:1 (1:0)
Swansea, Liberty Stadium, 8000, SR Masiah (ISR).
Tore: Bale (21.), Vokes (52.); Janko (75.)

Wales: Myhill; Matthews (73. Gunter), Ricketts, Williams, Davies; Allen, Vaughan (46. King), Ledley; Bale (60. Robson-Kanu), Collison (84. Church); Bellamy (46. Vokes).
Österreich: Almer; Klein, Prödl, Pogatetz, Suttner (88. Schiemer); Kavlak (76. Leitgeb), Alaba; Weimann (62. Jantscher), Ivanschitz (62. Junuzovic), Arnautovic; Janko.

Weitere Testspiele: FRA - GER 1:2, NED - ITA 1:1, ENG - BRA 2:1, ESP - URU 3:1, SWE - ARG 2:3.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

15 Kommentare

schwarze Armbinde

Warum spielten die unseren mit schwarzer Armbinde? Kann mich an keine Erklärung in der ORF-Anmoderation erinnern .... oder ist das Teil des Trikots ??

Österreich und Fußball = Oxymoron

Anderseits habe wir im Super-G die Plätze 4 und 5 belegt, da werden wir noch in Jahren davon zerren. Schlussendlich muss man zu der Erkenntnis gelangen, dass ein Hermann Maier, Thomas Muster und Gregor Schlierenzauer Anti-Österreicher sein müssen.

da bekommst einen Koller


100%

Lag es an der Einstellung. Ist ja nur ein Testspiel-nix wichtiges!!"
Ja,Ja, einmal gut,eimal schlecht. Die Konstanz fehlt.Wenn sie immer schlecht spielen,ist wenigsten Konstanz da. HaHa.

Generalprobe

Es ist unwahrscheinlich anzunehmen, dass auf eine Niederlage gespielt worden ist.

Warum hat diese Mannschaft derart schwach gespielt.........?

das Niveau der posts hier paßt auch dazu


Frechheit

Kein österreicher Klub dürfte der Pleite nahe sein denn so wie gestern gespielt wurde müßten die Herren bezahlen das sie sich am grünen Rasen aufhalten dürfen!

Nationaltrainer

kann sein wer will, die Einstellung der Spieler ist das Problem.
Die wollen und können nicht.
Wetten, dass die zuviel verdienen.
Zuerst müsste die Leistung stimmen;
dann gibt es Kohle!
Nicht umgekehrt. Die verdienen auch wenn keine Leistung erbracht wird. Das System ist falsch.


Re: Nationaltrainer

hmmmm
da erinnert viel an den Maischberger....

Die Faustwatschen war natürlich nur illustrativ angedroht.


Das Spiel muss..

.. manipuliert gewesen sein !

Re: Das Spiel muss..

....überall bei uns nur noch Korruption....

Wie immer

Österreich im Fussball und in der Politik eine Nullnummern.

Re: Wie immer

Es liegt aber an den Deutschen!

Re: Wie immer

nicht gleich so schwarz sehen. es fehlt nur an der Einstellung siehe spiele gegen Deutschland

AnmeldenAnmelden