Champions League: PSG siegt, verliert aber Ibrahimovic

12.02.2013 | 22:48 |  Senta Wintner (DiePresse.com)

Paris St. Germain gewann das Achtelfinalhinspiel in Valencia 2:1, allerdings sah Ibrahimovic die Rote Karte und fehlt damit im Rückspiel. Juventus feierte einen 3:0-Sieg bei Celtic Glasgow.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Valencia/Wien. Die spanische Tageszeitung „El Pais“ betitelte das Achtelfinalhinspiel zwischen Valencia und Paris St. Germain als „Mestalla gegen das Geld der Scheichs“. Während die mit rund 400 Millionen Euro verschuldeten Spanier ihr als Hexenkessel bekanntes Stadion aus Finanznot verkaufen mussten, scheint das Geld bei Paris St. Germain keine Grenzen mehr zu kennen. Im Mai 2011 übernahm Qatar Sport Investment den Klub, seitdem wurden ca. 250 Millionen Euro in neue Spieler investiert. Der letzte Neuzugang kam jedoch ablösefrei, David Beckham saß aber nur auf der Tribüne.

Mehr zum Thema:

Kaum Platz genommen durfte der englische Star auch schon über die Führung seines Teams jubeln. Scheiterte Lucas erst noch am Aluminium (9.), traf Lavezzi unmittelbar danach zum 1:0 (10.). Torhüter Guaita machte beim Schuss aus spitzen Winkel nicht die beste Figur. Valencia hatte deutlich mehr Ballbesitz, machte aber reichlich wenig daraus. Zudem hatten die Spanier mit dem unglaublich agilen Lucas ihre Mühe, der 20-jährige Brasilianer - im Winter für 40 Millionen Euro gekommen - sorgte mit seinen Tempo-Antritten immer für Gefahr. Kurz vor der Pause setzte er sich auf der rechten Seite durch, seinen Pass verwertete Pastore aus kurzer Distanz (43.).

Rami trifft, Ibrahimovic fliegt

Mit zwei neuen Offensivkräften agierte Valencia nach der Pause etwas druckvoller, echte Torchancen blieben jedoch weiterhin aus. Wenig später war das eindrucksvolle Champions-League-Debüt von Lucas zu Ende, PSG blieb aber dennoch brandgefährlich. Nur übertriebene Lässigkeit von Lavezzi verhinderte das 3:0, statt trocken einzuschieben versuchte der Argentinier aus bester Position den Heber (63.). Auf der Gegenseite traf der eingewechselte Valdez nur das Außennetz (76.). Als die meisten spanischen Fans wohl schon auf den Abpfiff hofften, fiel doch noch der Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß entwischte Rami der Pariser Defensive und schob ein (90.). Für den unschönen Abschluss sorgte Ibrahimovic, der Guardado trat und Rot sah. Damit fehlt der Schwede  im Rückspiel.

Während PSG noch etwas zittern muss, darf Juventus bereits für das Viertelfinale planen. Die Italiener gewannen im zweiten Spiel des Abends bei Celtic Glasgow 3:0. Matri (3.), Marchisio (77.) und Vucinic (83.) erzielten die Tore.

Achtelfinalhinspiele: Valencia - Paris St. Germain 1:2 (0:2), Celtic Glasgow - Juventus Turin 0:3 (0:1).

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden