Neymar zu Strafe von 1,1 Millionen Euro verurteilt

Der Stürmer von Paris Saint-Germain hat nach dem Urteil des Gerichts den Prozess wegen Steuerhinterziehung mit juristischen Tricks wissentlich blockiert. Die Strafe beträgt zwei Prozent der vom brasilianischen Finanzamt geforderten Nachzahlung.

FBL-EUR-C1-ANDERLECHT-PSG
Schließen
FBL-EUR-C1-ANDERLECHT-PSG
APA/AFP/EMMANUEL DUNAND

Dem brasilianischen Fußball-Superstar Neymar ist von der Justiz in Sao Paulo eine Strafe von umgerechnet 1,1 Millionen Euro auferlegt worden. Der Stürmer von Paris Saint-Germain hat nach dem Urteil des Gerichts den Prozess wegen Steuerhinterziehung mit juristischen Tricks wissentlich blockiert. Die Strafe beträgt zwei Prozent der vom brasilianischen Finanzamt geforderten Nachzahlung.

Neymar kann gegen das am Donnerstag veröffentlichte Urteil Berufung einlegen. Die Staatsanwaltschaft hatte Neymar im Jahr 2015 beschuldigt, Steuern in Brasilien von umgerechnet 17,7 Millionen Euro nicht bezahlt zu haben. Die Steuerpflicht sei zwischen 2011 und 2013 aus seinem damaligen Vertrag mit dem FC Barcelona und Werbeverträgen entstanden.

 

Mit der Strafzahlung, die zusätzlich zu dieser Steuerschuld beantragt wird, müsste der 25-Jährige insgesamt 198 Millionen Reais (53 Mio. Euro) an den brasilianischen Fiskus abliefern, berichtet das Sportportal „UOL Esporte“.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Neymar zu Strafe von 1,1 Millionen Euro verurteilt

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.