Champions-League: Auch Chelsea steht vor dem Aus

21.02.2012 | 21:53 |   (DiePresse.com)

Nach der 1:3-Niederlage beim SSC Napoli steht Chelsea im Achtelfinale bereits mit dem Rücken zur Wand. Dem englischen Klubfußball droht die größte Pleite seit 1996.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Nach dem 0:4-Debakel von Arsenal vergangene Woche beim AC Milan musste diesmal der zweite englische Klub im Champions-League-Achtelfinale, der FC Chelsea, ebenfalls nach Italien. Der SSC Napoli empfing die Londoner und angeführt von ihrem Topscorer Cavani legten die Süditaliener ordentlich los und fanden einige gute Chance vor. Vor allem auch, weil die Chelsea-Abwehr schwer patzte. Lediglich Torhüter Petr Cech war vorerst auf dem Posten.

Mehr zum Thema:

Und tatsächlich ging Chelsea in der 26. Minute durch den Spanier Juan Mata in Führung. Diesmal schwächelte Napoli-Verteidiger Paolo Cannavaro, der jüngere Bruder des Weltmeisters Fabio Cannavaro. Paolo fabrizierte im eigenen Strafraum eine Kerze und Mata staubte ab.

Doch dieser Fehler brachte die Italiener nicht aus der Fassung. Im Gegenteil. Sie gingen immer frecher ans Werk und Lavezzi sorgte nach 37. Minuten für den verdienten Ausgleich. Und als schon alles auf den Pausenpfiff wartete, tankte sich Cavani durch, überrumpelte die Innenverteidigung und schoss das 2:1. Bei genauer Betrachtung fiel der Treffer nicht ber Kopf, sondern mit der Schulter. Ob da auch der Arm dabei war? Selbst die Fernsehbilder konnen die Szene nicht restlos entschlüsseln.

Nach der Pause entwickelte sich ein ansehnliches Spiel. Abwechslungsreich, aber auch von vielen Fehlern in der Devensive geprägt. So auch in der 65. Minute, als Lavezzi seinen zweiten Treffer an diesem Abend erzielte und auf 3:1 erhöhte. Er bestrafte einen unnötigen Ausflug von Chelsea-Torhüter Petr Cech.

Sollte auch der FC Chelsea im Achtelfinale scheitern, wäre es ein herber Rückschlag für den englischen Vereinsfußball. Denn letztmals schaffte es in der Saison 1995/96 kein englischer Klub ins Champions-League-Viertelfinale.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

  • ZSKA holt 1:1 - Austria-Schreck schockt auch Real

    Bild: EPA (Maxim Shipenkov) Der Schwede Pontus Wernbloom schoss einst für Alkmaar zwei Tor gegen die Wiener Austria. Nun wechselte er zu ZSKA Moskau und sorgte in seinem ersten Spiel gegen Real für das 1:1 in der 93. Minute.

Mehr aus dem Web

1 Kommentare
Gast: orthografie is a hund
23.02.2012 00:23
0

"fiel der Treffer nicht ber Kopf, sondern mit der Schulter"r


AnmeldenAnmelden