Salzburg besiegt Ried im Schneegestöber 1:0

26.02.2012 | 18:33 |   (DiePresse.com)

Ein Tor von Svento reichte Salzburg in Ried für den ersten Sieg in diesem Jahr. Für die Innviertler setzte es die dritte Niederlage in Serie. Mit nur drei Toren markiert die 22. Runde der Bundesliga einen Negativrekord.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Salzburg hat sich am Sonntag in der Fußball-Bundesliga für die Europa-League-Pleiten gegen Metalist Charkiw zumindest teilweise rehabilitiert. Die "Bullen" feierten auswärts gegen die SV Ried dank eines Treffers von Dusan Svento (41.) einen knappen 1:0-(1:0)-Sieg und verbesserten sich damit auf den zweiten Platz. Nach Verlustpunkten steht die Truppe von Chefcoach Ricardo Moniz (34 Punkte), die noch das Auswärtsspiel gegen Wacker Innsbruck in der Hinterhand hat, nach der 22. Runde gar vor Rapid (35) ganz oben.

Für die seit vier Runden sieglosen Oberösterreicher (32) ging hingegen ihre Negativserie im Frühjahr mit der dritten Niederlage in Folge weiter, sie rutschten auf den vierten Rang ab, haben aber mit nur drei Zählern Rückstand auf die Spitze weiterhin alle Chancen. Im direkten Duell mit Salzburg sind die Innviertler, für die es nun gegen Rapid in Hütteldorf weitergeht, nun schon zehn Spiele sieglos.

Paul Gludovatz veränderte seine Mannschaft gegenüber der 1:4-Schlappe in Mattersburg gleich an fünf Positionen. Rotpuller, Hinum, Schreiner, Nacho und Guillem rückten anstelle von Riegler (krank), Ziegl, Hadzic (gesperrt), Lexa und Zulj in die Mannschaft. Salzburg-Coach Moniz schenkte demgegenüber zum Großteil jener Mannschaft das Vertrauen, die am Donnerstag in der Ukraine klar mit 1:4 verloren hatte. Nur Maierhofer für den zu den Red Bull Juniors versetzten Zarate und Douglas für Pasanen in der Innenverteidigung durften sich neu beweisen.

Vor 4.700 Zuschauern in der Keine-Sorgen-Arena wollten die Salzburger von Beginn an eine positive Reaktion zeigen, sie schnürten die Rieder in der Anfangsviertelstunde in der eigenen Hälfte ein. So rettete Ried-Goalie Gebauer vor Maierhofer in höchster Not (9.). Mit Fortdauer fanden die Oberösterreicher aber besser ins Spiel, hielten dagegen und gestalteten die Partie durchaus offen. Ein Schuss von Schreiner wurde zur Ecke abgeblockt (24.), ein Kopfball von Salzburg-Leihgabe Meilinger ging daneben (28.).

Kurz vor der Pause legten aber wieder die Salzburger einen Gang zu. Nach einer Jantscher-Hereingabe rettete Basala-Mazana vor dem einschussbereiten Leonardo zur Ecke (37.). Vier Minuten später war Gebauer geschlagen. Der als hängende Spitze agierende Soriano ließ sein großes Können mit einem herrlichen Assist aufblitzen und Svento schloss mit links zum 1:0 ab (41.).

Nach der Pause ließ der aufgerückte Schiemer die Chance auf das 2:0 aus, sein wuchtiger Kopfball ging knapp drüber (51.). Auf der anderen Seite konnte sich Salzburg-Goalie Walke bei einem Abschluss von Guillem im Strafraum auszeichnen (59.). Die ohnehin schon zu Beginn nicht guten Platzverhältnisse wurden immer schlechter, da Mitte der zweiten Hälfte starker Schneefall einsetzte. Gute Kombinationen waren da Mangelware, das kam vor allem den Gästen zu Gute, die in den letzten 20 Minuten nur mehr darauf bedacht waren, den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Die Oberösterreicher drückten, die Salzburger blieben aber zum dritten Mal in Folge nach dem 3:0 gegen die Austria und dem 0:0 gegen Sturm Graz ohne Gegentreffer, auch da Walke einen Kopfball von Reifeltshammer in der Nachspielzeit parierte (91.). Für die Salzburger war es der erste Auswärtssieg seit dem 10. September 2011 (3:1 in Kapfenberg), sie sind in der Liga nun schon seit sechs Runden ungeschlagen.

 

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden