5:2 gegen Bayern: Dortmund gewinnt deutschen Cup

12.05.2012 | 22:29 |   (DiePresse.com)

Nach dem Meistertitel sichert sich Borussia Dortmund auch den Cupsieg. Der FC Bayern ist beim Finale in Berlin chancenlos.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

David Alaba hat mit dem FC Bayern den Sieg im deutschen Fußball-Pokal verpasst. Der Wiener musste sich mit den Münchnern im Finale vor 75.708 Zuschauern im Berliner Olympiastadion Borussia Dortmund mit 2:5 geschlagen geben und verpasste damit die Gelegenheit, sich als siebenter, in einem Finale aktiver Österreicher in die Siegerliste des traditionsreichen Bewerbs einzutragen.

Der 19-Jährige erwischte wie seine Kollegen keinen guten Tag und wurde in der 69. Minute ausgetauscht. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie schon zugunsten der Dortmunder entschieden, die zum dritten Mal den Pokal holten und erstmals in der 103-jährigen Vereinsgeschichte über das Double jubeln durften. Für den Meister trafen Shinji Kagawa (3.), Mats Hummels (41./Elfmeter) und Robert Lewandowski (45.+1, 58., 81.).

Für die Bayern waren Arjen Robben (25./Elfmeter) und Franck Ribery (75.) erfolgreich. Mit dem Torfestival gegen den Rekord-Cupsieger stimmten sich die Westfalen schon auf die große Titelparty am Sonntag in Dortmund ein.

Den Bayern droht nach der Lehrstunde sogar eine titellose Saison. Anstatt sich Selbstbewusstsein für das Champions-League-Finale gegen Chelsea am Samstag in der Allianz Arena zu holen, gab es für den Rekordmeister eine der höchsten Niederlagen seiner Cup-Historie.

Paukenschlag nach drei Minuten

Das hochklassige Gipfeltreffen des deutschen Fußballs begann mit einem Paukenschlag. Nach nicht einmal drei Minuten erlief Jakub Blaszczykowski einen verunglückten Rückpass von Luiz Gustavo und legte den Ball quer auf den mitgelaufenen Kagawa. Der Japaner traf unbedrängt zum 1:0.

Erst ein Foul von Roman Weidenfeller, der Mario Gomez bei seiner Abwehraktion von den Beinen holte, brachte die Münchner durch den daraufhin verwandelten Robben-Elfer ins Spiel zurück. Für die Borussen bedeutete das 1:1 zugleich den ersten Cup-Gegentreffer in dieser Saison.

Mitten in die stärkste Phase des Champions League-Finalisten hinein platzte die erneute Führung für den BVB. Nach Foul von Jerome Boateng an Blaszczykowski übernahm Hummels die Verantwortung und traf gegen Manuel Neuer zum 2:1. Wenig später war der von seinen Vorderleuten im Stich gelassene DFB-Teamgoalie gegen den Treffer von Lewandowski völlig machtlos.

 

Kurzes Bayern-Lebenszeichen in der Schlussphase

 

Mit der Einwechslung von Thomas Müller für Luiz Gustavo reagierte Bayern-Coach Jupp Heynckes auf den Pausenrückstand. Doch tonangebend blieben die Westfalen, die ihren Gegner nun geradezu schulmäßig auskonterten. Nach einer Ballstafette über Kagawa und Kevin Großkreutz vollstreckte Lewandowski zum 4:1. Erst in Schlussphase rappelten sich die Bayern noch einmal auf und wurden durch Riberys Einzelleistung zum 2:4 belohnt. Doch als Neuer den Ball nicht festhalten konnte, war Lewandowski der Nutznießer und machte seinen Dreierpack perfekt.

Laut Kapitän Philipp Lahm waren seine Bayern trotzdem über 90 Minuten die bessere Mannschaft. "Aber wir laden den Gegner durch unsere Fehler immer wieder ein. Nächste Woche dürfen wir uns solche Fehler nicht erlauben." Coach Heynckes hingegen sprach von einer verdienten Niederlage. "Unser gesamtes Defensivverhalten war heute katastrophal. Man muss nüchtern feststellen, wir hatten den Sieg nicht verdient."

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

24 Kommentare

schade

Die Luft ist bei einigen Spielern (Kroos, Müller, Boateng und seit 2 Wochen leider auch bei Ribbery) raus, so kann aus einer Saison mit tollen Erfolgen (vor allem die CL Auftritte) noch eine durchwachsene werden. Die Partie gestern war eine traurige, für Bayern Fans wie mich.
Aber mit einem Sieg am Samstag wäre es eine perfekte Saison, so schmal ist der Grat des Erfolges...

"G"schichten aus dem Paulanergarten"...

Wer kennt sie nicht, die "G´schichten aus dem Paulanergarten"; diese lustigen Werbeclips einer bayerischen Brauerei? Da erzählen die Gäste haarsträubenden Unsinn und die geduldige Kellnerin antwortet darauf beruhigend: "Ja, ja, ist schon gut, nur net aufregen"...

Wer die Match-"Analyse" von Lahm um Heynkes hörte, sah sich irgendwie auch in diesen "Paulanergarten" versetzt. Für Lahm waren die Bayern "die bessere Mannschaft" auf dem Platz gewesen. Und Trainer Heynkes war sogar außer sich angesichts der "überragenden Leistung" des FC Bayern, "insbesondere vor der Pause"...

Aber solche Tage gibt es eben im Laufe einer langen Saison; blöd halt nur, wenn es im Cup passiert, das ist dann irreparabel. Jetzt bleibt für die Münchner "nur" noch das CL-Finale, sonst bleibt man ein weiteres Jahr ohne Titel und wird damit endgültig zu Vizebayern; also quasi zum legitimen Nachfolger von Vizekusen.

Trotzdem ist gegen den FC Chelsea am nächsten Samstag alles drin. Auch die Londoner müssen gesperrte Stammkräfte ersetzen. So wird es darauf ankommen, wessen "zweiter Anzug" besser paßt. Und was das Fehlen von Boateng, Badstuber und Alaba betrifft: Noch schlechter, als die drei gegen Dortmund auftraten, werden es auch ihre Vertretungen kaum schaffen...

Der BVB hat natürlich eine perfekte Perfomance abgeliefert und eine tolle Saison sogar noch gekrönt! Aber jetzt wird es darauf ankommen, den Kader beisammen zu halten. Denn die "allerersten" Adressen Europas haben schon ein Auge darauf geworfen!

Antworten Gast: Gast: Leser
13.05.2012 11:36
0

Re: "G"schichten aus dem Paulanergarten"...

Richtig, ich habe da auch meinen Ohren nicht getraut: laut Heynckes haben die Bayern vor der Pause eine hervorragende Leistung geboten. Wenn das Ergebnis dieser herausragenden Leistung ein 1:3 ist, wie würde dann eine durchschnittliche Leistung aussehen? Vielleicht 0:5? Offenbar war Heynckes bei einem anderen Match. Bei einer derartigen Realitätsverweigerung muss man für das Spiel gegen Chelsea die ärgsten Befürchungen hegen. Womöglich hat Heynckes seinen Spielern nach dem Match gratuliert und gesagt "nur weiter so, da packen wir die Engländer garantiert!" Und, ganz abgesehen davon: diesen Neuer würde ich nicht ins Tor der Nationalmannschaft stellen. Aber Löw war ja dabei, er wird sich wohl das Seine denken.

Antworten Antworten Gast: FCB
13.05.2012 12:11
0

Re: Re: "G"schichten aus dem Paulanergarten"...

Haben Sie das Match auch gesehen oder nur aufgrund des Spielstandes zu Ihrer Meinung gefunden?

Antworten Antworten Antworten Gast: Gast: Leser
13.05.2012 21:03
0

Re: Re: Re: "G"schichten aus dem Paulanergarten"...

Selbstverständlich habe ich es komplett gesehen - offenbar im Gegensatz zu Heynckes und wohl auch zu Ihnen: Sie scheinen ja ähnlich du denken wie Heynckes.

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: FCB
14.05.2012 10:22
0

Re: Re: Re: Re: "G"schichten aus dem Paulanergarten"...

nicht ähnlich - sondern gleich.

Setzen Sie doch in Hinkuft Ihre Brille (nicht die Anti-FCB Varinate) auf.
Besten Dank!

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: BVB
14.05.2012 20:46
0

Re: Re: Re: Re: Re: "G"schichten aus dem Paulanergarten"...

Geben Sie es zu: die meiste Zeit war der BVB überlegen!

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: FCB
15.05.2012 09:49
0

Re: Re: Re: Re: Re: Re: "G"schichten aus dem Paulanergarten"...

Keinesfalls - die Tore sind durch massive Eigenfehler entstanden und nicht durch spielerische Überlegenheit des Gegners.

Bei 3:1 entstehen natürlich Konterräume. Spielerisch hat der BCB nicht viel geboten - eher läuferisch.

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: "G"schichten aus dem Paulanergarten"...

Im Fußball werden nun einmal keine Schönheitspreise vergeben! Oder, wie es Udo Lattek einmal im Sport 1-"Doppelpaß" ganz richtig formulierte: "Es kommt darauf an, Tore zu schießen und Gegentore zu verhindern! Was sonst noch während der 90 Minuten auf dem Platz geschieht ist nebensächlich!". Dem gibt es nichts mehr hinzu zu fügen...

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: FCB
15.05.2012 13:20
0

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: "G"schichten aus dem Paulanergarten"...

Dieser Aussage stimme ich 100%ig zu.
Jedoch ging es hier auch um den Eindruck der stärkeren Mannschaft, dass am Ende nur die verwerteten Möglichkeiten stehen ist klar.

Re: Re: "G"schichten aus dem Paulanergarten"...

Daß die Bayern den FC Chelsea im CL-Finale unterschätzen könnten, ist nicht einmal so abwegig gedacht! Erinnern wir uns doch an all das Gejammer, daß Barcelonas "schöner Angriffsfußball" unbelohnt geblieben ist, weil sich die Londoner nur auf ihr perfektes Defensivsystem verlassen hätten. Aber sie werden in München vermutlich ebenso blitzschnell kontern, wie dies auch die Dortmunder gestern vor allem nach der Pause machten. Da trabten die Bayern recht langsam hinterher! Der einzige echte Vorteil für Lahm & Co. dürfte die Allianz-Arena sein. Alle anderen Parameter sind völlig ausgeglichen...

Hoffentlich haut

Chelsea die präpotenten Bayern auch raus!


Gast: Franz Moser
13.05.2012 08:19
0

Wieder wurden den Bayern vom BVB die Lederhosen ausgezogen

Peinlich

Gast: Hansi Malzer
10.02.2012 07:55
5

Lahm die Bayern

Wenn man gegen den BVB 5x hintereinander verliert, ist man nicht mehr die bessere Mannschaft. (Lahm)

Gast: Frage
12.05.2012 22:50
2

Letzter Mann - Rote Karte??

Weidenfeller war beim Faul an Gomez doch eindeutig letzter Mann.

Muss es dafür nicht "Rot" geben?

Wenn's für's Ball an die Hand geschossen bekommen (Alaba) schon "Gelb" gibt....

Re: Letzter Mann - Rote Karte??

dadurch hätte die schlechtere mannschaft gestern auch den titel nicht gewonnen

Antworten Antworten Gast: Frage
13.05.2012 10:01
0

Re: Re: Letzter Mann - Rote Karte??

Abgesehen davon, dass das keine Antwort auf meine Frage ist.

Auf diesem Niveau ist besser oder schlechter ein sehr schmaler Grad.

Geht Bayern in Führung - Möglichkeiten waren da - schaut das schnell ganz anders aus.

Dortmund hat in 1. Linie von wirklich dummen Eigenfehlern der Bayern provitiert und von dem Glück nicht mit 10 Mann spielen zu müssen.
Dafür können Sie sich beim Schiri bedanken.

Antworten Antworten Antworten Gast: Gast: Leser
13.05.2012 11:25
0

Re: Re: Re: Letzter Mann - Rote Karte??

"Schmaler Grad"? Was für "Grad"? Celsius oder Fahrenheit?

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Frage
13.05.2012 12:13
0

Re: Re: Re: Re: Letzter Mann - Rote Karte??

Sachlich können Sie offenbar nichts beitragen.

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Gast: Leser
13.05.2012 21:08
0

Re: Re: Re: Re: Re: Letzter Mann - Rote Karte??

Bevor ich sachlich ertwa beitrage, muss ich ja verstehen, was Sie sagen wollen. "Grad"- war/ist Ihnen etwa zu heiß? Oder vielleicht bildungsferne Schicht bzw. Migrationshintergrund, nix gut Deitsch? Dann Entschuldigung, volles Verständnis.

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: dunervst
14.05.2012 20:49
0

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Letzter Mann - Rote Karte??

Sie sind so nervig - und freuen sich auch noch, dass Sie jemanden nerven. Abgesehen davon: chefklosta hatte Recht, wie man gesehen hat.

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Frage
14.05.2012 07:40
0

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Letzter Mann - Rote Karte??

Sachlich können Sie offenbar nichts beitragen UND verstehen wollen Sie nichts - alles klar.

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Schappi
14.05.2012 15:05
0

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Letzter Mann - Rote Karte??

Manchmal hilft es, sich nicht mit dem zu begnügen, was man so zu wissen glaubt, sondern lieber in den Regeln nachzulesen. Dort wird man finden, dass die Rote Karte nur dann gegeben wird, wenn eine klare Torchance verhindert wird. Gomez hatte sich aber den Ball so weit vorgelegt, dass er den ohnehin nicht mehr bekommen hätte. Darum war die gelbe Karte genau die, die im Regelwerk vorgesehen ist.

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: Frage
14.05.2012 20:36
0

Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Letzter Mann - Rote Karte??

Ich bezweifle, dass es keine klare Tormöglichkeit war aber sei's drum.

Wenn man sich die Zeitlupe ansieht, kann man erkennen, dass der Torhüter sogar noch richtig nachfasst, als der Ball schon weg war. Damit ist die Rote Karte ein MUSS.

Da auch im Spiel gegen Real schon eine lupenreine ROTE gegen den Bayerngegener nicht gegeben wurde, muss man sich die Schirileistungen jedenfalls kritisch anschaun.

AnmeldenAnmelden