Fußball: Vastic ist seinen Job als Austria-Trainer los

21.05.2012 | 19:11 |   (DiePresse.com)

Der Vertrag mit dem Trainer der Violetten wird nicht verlängert. Vastic hatte erst im Winter die Nachfolge von Daxbacher angetreten. Die Nachfolge ist noch offen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die Wiener Austria geht mit einem neuen Trainer in die nächste Fußball-Bundesliga-Saison. Der mit Ende Mai auslaufende Vertrag von Ivica Vastic wird nach einer einstimmigen Entscheidung erwartungsgemäß nicht verlängert. Damit geht die Amtszeit des 42-Jährigen schon nach nicht einmal einem halben Jahr wieder zu Ende. Die Nachfolgefrage ist noch nicht geklärt, Wunschkandidat Nummer eins ist aber der Deutsche Franco Foda. Das bestätigte der Vorstand der Wiener am Montag auf einer Pressekonferenz in Wien.

Am Samstag wurde bereits ein rund zweistündiges Erstgespräch mit dem Ex-Trainer von Sturm Graz geführt. "Er ist der Wunschtrainer von unserer Seite, hat aber auch Angebote aus der deutschen Bundesliga. Er hat sich Bedenkzeit erbeten, wir werden sehen, welche Entscheidung er treffen wird", sagte Sportvorstand Thomas Parits. Und Wirtschaftsvorstand Markus Kraetschmer ergänzte: "Er hat uns das Gefühl gegeben, dass er sich mit der Austria schon sehr intensiv beschäftigt hat und uns sehr überzeugt."
 (Mehr dazu..) Der 46-jährige Foda gilt aber auch als heißer Kandidat als Nachfolger von Krassimir Balakow beim Bundesliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern.

Parits: "Sind nicht unter Druck"

Der Tabellenvierte der abgelaufenen Saison wird die Entscheidung von Foda abwarten und dann eventuell weitere Gespräche mit potenziellen Kandidaten führen. "Wir sind nicht unter Druck, haben Zeit", erklärte Parits. Eine violette Vergangenheit ist für den neuen Austria-Trainer nicht notwendig, wichtig ist vor allem die nötige Erfahrung im Trainergeschäft. "Wir brauchen jetzt einen erfahrenen Trainer. Der Anspruch bei der Austria ist ein anderer, wie bei einem anderen Club, da braucht es Erfahrung", gab Kraetschmer Einblicke in das Anforderungsprofil.

 

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

10 Kommentare

Ansprüche

Beide, Austria wie Rapid sollten ihre Ansprüche an die Realität anpassen.Tradition schießt halt keine Tore.Die großkopferten Wiener glauben immer noch, sie seien das Maß aller Dinge.Lächerlich, diese Überheblichkeit.Gehts wohin ihr gehört, in die Landesliga, nicht nur im Fußball.

Gast: Valery
22.05.2012 09:45
0

Foda?

Ist das nicht der, der gerade in Graz gefeuert wurde?
Na ja, für dei Austria bringt er wohl Glück und Segen. Fragt man sich nur: Wie lange...?

Re: Foda?

Ja, aber völlig zu unrecht dafür was er für den Klub getan hat, aber der schwachsinnige Gludovatz verträgt halt kein anderes Alphamännchen.

Re: Re: Foda?

Denn dafür müsste er Rückgrat haben.Und Charakter, beides fehlt ihm.

Gast: MeinKommentar
22.05.2012 08:18
2

Trainer bei der Austria

Der Trainer bei der Austria muss schon seit längerer Zeit für die Unfähigkeit des Managements herhalten. Viel besser wäre es, wenn Parits und Kraetschmer den Verein endlich verlassen.

Gast: hansibua
22.05.2012 08:16
1

bitter

als Rapidfan muss ich sagen: bitter das Vastic nicht länger bei der Austria bleibt :-P

Vastic ist ein Opferlamm,

mehr nicht!

Anspruch ?

mit dem parits? huhaha

Re: Anspruch ?

beide passen doch bestens zum SKN,oder??;-)

Mal wieder der Trainer....

.....gerade noch als Spieler im ÖFB Team von den Journalisten und dem Volk geliebt.Reißt es ihn bei seiner ersten Trainerstelle gleich sauber her! ich hab eine Idee vielleicht kann er ja nach St.Pölten gehen dort kann man jahrelang ganz weit weg vom Aufstieg spielen und trotzdem wird man da in Ruhe gelassen..

AnmeldenAnmelden