Fußball: Rapid holt neuen Stürmer aus Dortmund

11.06.2012 | 16:04 |   (DiePresse.com)

Der 21-jährige Hoffnungsträger Terrence Boyd kommt mit der Empfehlung von 20 Toren für die BVB-Amateure nach Hütteldorf. Unter Klinsmann/Herzog spielte Boyd viermal für das US-Team.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Fußball-Rekordmeister Rapid Wien hat einen neuen Stürmer verpflichtet. Der US-Teamspieler Terrence Boyd kommt von der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund. Der 21-Jährige erhält einen Dreijahresvertrag, gaben die Hütteldorfer am Montag bekannt. Boyd hatte Dortmunds Jungprofis in der vergangenen Saison mit 20 Toren zum Meistertitel in der Regionalliga West (vierthöchste Spielklasse) geschossen. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart.

"Boyd ist zwar noch kein fertiger Spieler, hat aber ein sehr großes Potenzial", versicherte Rapid-Trainer Peter Schöttel. "Er ist körperlich äußerst robust und sollte den Rapid-Fans in den nächsten Saisonen viel Freude bereiten." Der Sohn eines US-Soldaten und einer deutschen Mutter wurde 1991 in Bremen geboren hat bisher ausschließlich in Deutschland gespielt.

Im Februar holte ihn US-Teamchef Jürgen Klinsmann, als dessen Assistent Rapid-Legende Andreas Herzog fungiert, erstmals in die Nationalmannschaft. "Wir haben selbstverständlich auch die Meinung von Andreas Herzog eingeholt", erklärte Schöttel. Sein erstes von bisher vier Länderspielen bestritt Boyd Ende Februar beim sensationellen 1:0 gegen Italien. Dort wurde der Youngster ebenso eingewechselt wie zuletzt beim 3:1 in der WM-Qualifikation gegen Antigua und Barbuda.

"Es war keine leichte Aufgabe, Terrence Boyd zu verpflichten, da er aufgrund seiner starken Leistungen in der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund und als aktueller Teamspieler der USA natürlich bei zahlreichen Vereinen im Fokus stand", versicherte Rapids Sportmanager Stefan Ebner. "Umso mehr freut es uns, dass er sich für Rapid entschieden hat."

Gültig wird der bis 2015 anberaumte Vertrag, sobald der US-Amerikaner die sportmedizinischen Tests erfolgreich hinter sich gebracht hat. Das soll am Donnerstag nach seiner Rückkehr vom Nationalteam passieren. Bevor Boyd danach ins Training einsteigen soll, gönnt ihm Schöttel noch einige Tage Urlaub.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Ich dachte schon

an Lewandovski

AnmeldenAnmelden