Balotelli: „Im Endspiel schieße ich dann vier Tore“

29.06.2012 | 18:44 |   (Die Presse)

Der als „Bad Boy“ verschriene Mario Balotelli präsentierte sich gegen Deutschland als Teamplayer. Der 21-Jährige bewegt sich immer zwischen Genie und Wahnsinn.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Warschau. Mario Balotelli machte seinem Ruf als Paradiesvogel alle Ehre. Er riss sich das Trikot vom Leib, verharrte mit nacktem Oberkörper und stellte dabei seine Muskeln wie ein Bodybuilder zur Schau. Das Bild vom ungewöhnlichen Torjubel des Angreifers zierte am Tag nach dem 2:1 im EM-Halbfinale über Deutschland das Titelbild fast jeder italienischen Zeitung. Mit ähnlichem Überschwang kommentierte Trainer Cesare Prandelli die famose Vorstellung des Matchwinners: „Balotelli ist ein einzigartiger Spieler – und seine Karriere beginnt erst jetzt.“

Mehr zum Thema:

Der lange Zeit kritisch beäugte „Bad Boy“ hat es geschafft, nicht nur aufgrund seiner Hahnenkamm-Frisur zu einem der schillerndsten Profis dieser EM zu werden. „Das war der schönste Abend meines Lebens“, jubelte Balotelli. Mit seinen beiden Treffern innerhalb von nur 16 Minuten entzauberte er die zuvor hochgelobte DFB-Elf fast im Alleingang.

 

„Auf meinen Körper neidisch“

„Super Balotelli. Ein Stern ist aufgegangen“, titelte die „Gazzetta dello Sport“, und der „Corriere dello Sport“ feierte den „Wahnsinns-Balotelli“. Die Gelbe Karte für seinen „Striptease“ nahm Italiens Held gelassen. „Wer darüber wütend ist, ist nur neidisch auf meinen Körper“, tönte er.

Die Auswechslung des von Muskelkrämpfen geplagten Profis in der 70. Minute wurde vom stürmischen Applaus der Tifosi begleitet. „Ich habe gesehen, dass er sehr schwer kämpfen musste und wollte mit Blick auf das Finale kein Risiko eingehen“, sagte Prandelli.

Gut möglich, dass der erst 21-jährige Stürmer vom englischen Meister Manchester City auch für Welt- und Europameister Spanien im Endspiel am Sonntag zum Schreckgespenst wird. Wie schon im Viertelfinale gegen England avancierte er neben dem famosen Taktgeber Andrea Pirlo auch gegen Deutschland zum besten Spieler seiner Mannschaft. „Ich habe heute ein bisschen gelitten“, gestand Balotelli mit Bezug auf seine Muskelkrämpfe, „aber das Wichtigste war der Sieg der Mannschaft.“

Sein zweifelhafter Ruf kommt nicht von ungefähr: Er zerlegte Sportwagen, warf Dartpfeile auf Jugendspieler, verpasste seinem Gegenspieler im Ligaspiel gegen Tottenham einen Stollenabdruck im Gesicht, prügelte sich mit einem Mitspieler um einen Freistoß und warf den Fans seines früheren Clubs Inter Mailand sein Trikot vor die Füße. Allen Warnungen zum Trotz hielt Prandelli an dem Exzentriker fest. Nach Eskapaden nahm er ihn mit väterlicher Nachsicht in Schutz, reagierte aber streng bei Fehlern auf dem Platz.

Die Geduld machte sich bezahlt. Mittlerweile preist der Fußball-Lehrer seinen Problemschüler als echten Teamplayer: „Er ist physisch sehr stark, kann sich für die Mannschaft aufopfern und ist immer anspielbar. Er hat geholfen, unsere Strategie umzusetzen.“

Anders als vor drei Jahren im Halbfinale der U21-EM konnte auch Manuel Neuer nichts gegen die Schussgewalt und Kopfballstärke des Matchwinners ausrichten. Damals ebnete der Schlussmann dem deutschen Nachwuchs mit zahlreichen Paraden gegen Balotelli den Weg ins Finale und zum Titel. Diesmal nimmt der Italiener den Turniersieg ins Visier und hat mit drei Treffern auch beste Aussichten auf den Titel des Torschützenkönigs.

Nachdem Balotelli seine Adoptivmutter auf der Tribüne umarmt hatte, erklärte er: „Diese zwei Tore waren für meine Mutter. Zum Finale wird auch mein Vater da sein – da mache ich vier!“

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.06.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

66 Kommentare
 
12

Ballotellis hatte Recht

..es fielen 4 Tore

Alter, wer gibt den Lauten "Ballotellis" Raum in den Medien?

Lasst ihn doch reden, keiner will es wissen!

Gast: Sani
01.07.2012 17:17
1

Dann wohl lieber die Deutschen!

Man mag von den Deutschen halten was man will aber die Italiener sind echt das Allertiefste! Da sind mir die Deutschen allemal lieber (siehe Link)

http://sportbild.bild.de/SPORT/fussball-em-2012/2012/06/30/ciao-ciao-fettarsch/berlusconi-zeitungen-beleidigen-bundeskanzlerin-merkel.html" target="_blank">http://sportbild.bild.de/SPORT/fussball-em-2012/2012/06/30/ciao-ciao-fettarsch/berlusconi-zeitungen-beleidigen-bundeskanzlerin-merkel.html

Re: Dann wohl lieber die Deutschen!

wenn eine oder ein paar Zeitungen einen zugegebenen Schwachsinn schreiben hat das wohl nichts mit den italienischen Team und noch weniger mit den italienischen Menschen zu tun!

Gast: Fußballfan aus NÖ
01.07.2012 04:47
5

Nach der Hochmut kommt der Fall - für Italien

Die Großmeister der Arroganz, die Itaker sollten nicht so große Töne spucken, denn Hochmut kommt vor dem Fall! Und das ist gut so!!! Es gibt nichts Arroganteres im Fußball als die Italiener! Balotelli wünsche ich alle Niederlagen der Welt!

Re: Nach der Hochmut kommt der Fall - für Italien

nichts arroganteres als Italien?das ich nicht lache!absolut nicht arrogant mit Ausnahme von balotelli höchstens!ich glaube sie haben da Italien mit Deutschland verwechselt-nichts arroganteres als die-das sind die einzigen die von Anfang an immer über Titel reden u zb beim match gg Italien ist für die deutschen nicht einmal die frage aufgekommen ob sie gewinnen werden sondern es ist schon vom Endspiel geredet worden!
obwohl die deutschen noch nie in der Geschichte gg Italien in einer em oder wm gewonnen haben-wie unrelistisch u arrogant geht's denn noch?genauso wie auch die Bayern..
noch dazu haben sie finde ich den deutlich besten Fußball im Turnier gespielt und waren die sympathischsten von allen-alleine wenn man ihnen zusieht wie sie aus vollem Herzen bei ihrer Hymne mitsingen und vorallem wie aggressiv u schön sie spielen-für mich sind sie sowieso schon die Sieger-aber bitte vollendet es heute Abend noch!forza italia!

Re: Re: Nach der Hochmut kommt der Fall - für Italien

Meine Bitte an die Spanier:
Stampft die Italiener heute abend unangespitzt in den Boden.
Das ist kein Neid auf den cleveren Sieg sondern die Antwort auf ihre unangenehme Art.

http://sportbild.bild.de/SPORT/fussball-em-2012/2012/06/30/ciao-ciao-fettarsch/berlusconi-zeitungen-beleidigen-bundeskanzlerin-merkel.html

Gast: Sani
01.07.2012 04:43
2

Trotzdem wieder ein gutes Turnier gespielt!

Gratuliere Deutschland! Sehr konstante Leistungen in den letzten 10 Jahren von denen andere nur träumen! 2002 Finale, 2006 HF, 2008 Finale, 2010 HF, 2012 HF. Super Truppe im großen und ganzen. Nur weiter so!

Gast: Konfezzi-TiVi
01.07.2012 01:30
2

Moderation - ORF ?

Das Spiel der Italiener war insgesamt sehr dynamisch, lebendig und kurzweilig.

Das Spiel der Deutschen war - besonders in der 1. Hälfte - durch Fauls gegen die Italiener geprägt.

Da ich das Spiel auf ORF1 gesehen habe, ist mir der ORF-Moderator neben dem Spiel der Deutschen als extrem unangenehm aufgefallen. Seine Kommentare waren eindeutig parteiisch und auf Seiten der Deuschen angesiedelt.

Warum schafft es der ORF nicht, fähige Kommentatoren einzusetzen?

Gast: Fußballfan aus Tirol
30.06.2012 19:37
3

Nach dem Hochmut kam der Fall - für die Deutschen

Und dafür ist Balotelli zu danken !!!
Es gibt nichts Arroganteres im Fußball als die Deutschen, besonders Schweinsteiger und Löw. Denen wünsche ich alle Niederlagen der Welt. Schade dass das Wunder nicht geschah und sie gegen die Griechen schon verloren haben

Antworten Gast: Bettybunny
01.07.2012 04:34
2

Nach der Hochmut kommt der Fall - für Primatelli!

Unglaublich die Deutschen des Hochmuts zu bezichtigen wo doch der Primitivling behauptet im Finale 4 Tore zu machen - das ist Hochmut! Nicht mit zweierlei Maß messen.

Re: Nach dem Hochmut kam der Fall - für die Deutschen

Die Deitschen wären schon gegen die Dänen draussen gewesen, wenn der Schiri den 100prozentigen Elfer für die Dänen gepfiffen hätte. Und gegen die schwachen Griechen, hätten sogar WIR gewonnen.

Antworten Antworten Gast: Kreisler
01.07.2012 04:28
0

Re: Re: Nach dem Hochmut kam der Fall - für die Deutschen

Der Scherz des Jahres Chrysler! An ihnen ist wohl ein Kabarettist verloren gegangen! WIR sollten beim Thema Fußbal wirklich ganz still sein!

fußballspieler

hätten noch mehr kondition, wenn sie mit dem rad zum training fahren würden.


Antworten Gast: gast11
01.07.2012 02:38
0

Re: fußballspieler

been there, done that.

mein trainer konnte es gar nicht leiden, dass ich mir kraft für den heimweg aufspare...

Gast: Bravo Balotelli, doch jetzt nicht den Boden der Realtität verlieren !
30.06.2012 16:57
5

Dass er die Deutschen rausgeknallt hat, wird man ihm nie vergessen

Denn die Deutschen haben es verdient, diese Angeber und Schulmeistereier. Doch jetzt sollte Balotelli nicht zum Angeber werden. Er ist einer der besten Spieler der Welt, doch jetzt ist er überdreht.

Re: Dass er die Deutschen rausgeknallt hat, wird man ihm nie vergessen

Wem Balotelli sympathischer ist als die Jogi-Truppe ist wirklich schwer zu verstehen.

Gast: Europhie und Realität
30.06.2012 16:53
1

Balotelli ist zweifelsohne ein Weltklasse-Spieler

und derzeit einer der besten, seine Tor gegen Deutschland werden die Zeit überdauern.
Doch vorauszusagen, dass er gegen Spanien dann sogar vier Tore schießen werden, ist doch eine wenig Maul-Heldentum.
Aber es sei entschuldigt, dass er momentan euphorisch ist und die Realität nicht sieht.
Wenn er dann am Spielfeld gegen Spanien steht, wird er die Realität wieder sehen und kämpfen. Und dann wird man ja sehen.

einfach beschämend

Sicherlich kann man die Persönlichkeit Balotellis kritisch hinterfragen (so ferne in den Medien überhaupt fair und umfasend berichtet wurde).

Beschämend und Menschen verachtend finde ich allerdings einige der Kommentare in diesem Forum zur Person Balotellis. Diese haben mit Fußball nichts mehr zu tun und gehören einfach nicht hier her. Wo bleibt die rote Karte?

Re: einfach beschämend

Ich lehne jeden Rassismus ohne wenn und aber ab, Balotelli ist für mich nur sehr ökonomisch sympathisch.

für das "italienische Sommermärchen" schaut es recht gut aus;-)

Ein Schiri aus Portugal - also aus dem Land, das gerade von Spanien im Halbfinale besiegt wurde-
und die Aussicht auf einen Torschützenkönig, der idealer Botschafter des UEFA-Mottos "RESPECT Diversity" wäre - mit wichtigem pädagogischem Wink an jenes Italien, in dem ultrarechte, neo-f..schistische politische Tendenzen leider immer noch vorhanden sind (auch im Fussball..)

Aber so schön die Geschichten sind, die das Leben schreibt bzw. schreiben könnte - ich hoffe auf ein fair gepfiffenes Finale, wo Spanien seine Chance auf den Hattrick wahrnimmt;-)

„Im Endspiel schieße ich dann vier Tore“

wird gut sein
hab auf Italien gesetzt, wegen der höheren Quoten.....;))

Nach dem Hochmut kommt der Fall

....und genau so wird es kommen.

Antworten Gast: Die Realität ist anders
30.06.2012 19:40
2

Re: Nach dem Hochmut kommt der Fall

Er kam für die größten Angeber im Fußball, die Löw_Schweini-Deutschen !
Alles andere wird man noch sehen, morgen

Balotelli wird scheitern und untergehen

mit dieser Persönlichkeit ist die Selbstzerstörung vorprogrammiert.

möge die macht mit dir sein

junger padavan

 
12
AnmeldenAnmelden