Champions League: Bayern gewinnt bei Arsenal 3:1

19.02.2013 | 22:54 |   (Die Presse)

Die Bayern hatten in London leichtes Spiel, das Gegentor von Podolski konnte den starken Gesamteindruck nicht trüben. Porto besiegte Malaga 1:0.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

London/Wien. Für Arsenal ist die Champions League der letzte Strohhalm. Meistertitel, Ligacup und FA-Cup mussten die Londoner bereits abhaken, nur ein Erfolg in der Königsklasse kann die achte Saison in Folge ohne Titel verhindern. Mit dem FC Bayern baute sich jedoch bereits im Achtelfinale eine schwere Hürde auf. Der Klub von ÖFB-Legionär David Alaba ist national eine Klasse für sich, eilt dem Meistertitel im Eiltempo entgegen.

Mehr zum Thema:

Die Hoffnungen der englischen Fans erlitten schon in der siebenten Minute einen herben Dämpfer. Müller legte von der rechten Seite an die Strafraumgrenze zurück und Kroos konnte unbedrängt zur Führung einschießen. Die indisponierte Arsenal-Abwehr lieferte dabei ein eindrucksvolles Beispiel, warum es in dieser Saison nicht recht laufen will. Es dauerte nicht lange bis auch das Gesicht von Arsenal-Trainer Arsene Wenger Ratlosigkeit ausstrahlte. Nach einer Ecke von Kroos konnte Szczesny van Buytens Kopfball nur kurz abwehren, Müller stand goldrichtig und schob ein (21.).

Von der besten Chancenverwertung der Gruppenphase war nichts zu sehen, dazu hätte Arsenal erst einmal vor das gegnerische Tor kommen müssen. Angesichts dieser Harmlosigkeit schaltete Bayern zurück und bescherten den Engländern zumindest ein paar gelungene Spielzüge. Beinahe hätte der Minimalaufwand sogar zum 3:0 gereicht, Mandzukics Kopfball strich jedoch hauchdünn am Tor vorbei (45.). Ein gellendes Pfeifkonzert begleitete die Arsenal-Spieler in die Kabine.

Podolski trifft gegen Exklub

In der zweiten Hälfte rückte Podolski im Spiel gegen seinen Exklub erstmals in den Blickpunkt und erweckte das Emirates Stadium wieder zum Leben. Nach einem Eckball irrte Bayern-Keeper Neuer durch den Strafraum und der deutsche Teamspieler köpfte ein (55.). Der Treffer gab Arsenal Mut, Bayern wackelte kurz. Beinahe hätte sich der für Podolski eingewechselte Giroud mit einem Treffer vorgestellt, der Franzose schoss aber Neuer an (73.). Kurz darauf rückte Mandzukic die Verhältnisse wieder zurecht, der Kroate bugsierte einen Stanglpass von Lahm zum 3:1-Endstand über die Linie (76.). Die Bayern liegen somit trotz des ersten Gegentreffers im Jahr 2013 voll auf Viertelfinalkurs.

Im zweiten Spiel des Abends feierte Porto einen 1:0-Heimerfolg gegen Champions-League-Neuling Malaga. Joao Moutinho erzielte in der 56. Minute den Siegtreffer.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

3 Kommentare
2 0

Einfaltslos

Als Heimmannschaft hat Arsenal einfaltslos gespielt und war Kroos und Müller nicht gewachsen, die blitzschnell die Torchancen verwerten konnten. Lahm war Sonderklasse!

Es gibt derzeit wenig Teams die eine derart hohe Torchancenverwertung aufweisen.

Eine Frage des Könnens

Kann mir nicht vorstellen, dass sich die Bayern den Einzug ins Finale noch von irgegendeinem Team streitig machen lassen. Ob man sie mag oder nicht: Fußball spielen können sie! Steht eigentlich schon fest, welches Spiel Puls 4 beim nächsten Mal überträgt?

wer kann diese Bayern stoppen?

cool,wie die zur Zeit drauf sind.

AnmeldenAnmelden