Fix: Ivanschitz hat in Mainz keine Zukunft

02.04.2013 | 15:29 |   (DiePresse.com)

Trainer Thomas Tuchel sprach sich gegen einen Verbleib von Andreas Ivanschitz in Mainz über den Sommer hinaus aus.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Andreas Ivanschitz und der FSV Mainz 05 gehen nach Saisonende getrennte Wege. Der deutsche Fußball-Bundesligist hat sich gegen eine Verlängerung des auslaufenden Vertrags des ÖFB-Teamspielers entschieden. "Diese Entscheidung ist uns schwer gefallen", sagte Trainer Thomas Tuchel am Dienstag. Manager Christian Heidel hatte zwei Gespräche mit dem Mittelfeldspieler geführt. Ein konkretes Angebot gab es aber nicht.

Ivanschitz war 2009 von Panathinaikos Athen zum damaligen Erstliga-Aufsteiger gewechselt. In bisher 99 Bundesliga-Begegnungen schoss er 28 Tore. In dieser Saison ist der Mittelfeldspieler unverzichtbarer Teil der Mainzer Mannschaft. Beim 1:1 am Samstag gegen Werder Bremen hatte der Mittelfeldspieler das schnellste Saisontor durch Adam Szalai vorbereitet. Ivanschitz wurde zuletzt mit der US-Profiliga (Seattle) in Verbindung gebracht, als ein möglicher Interessent für den im Sommer ablösefreien Spieler gilt aber auch Werder Bremen.

Der 33-jährige Goalie Christian Wetklo wird dagegen weiter für die Mainzer spielen. Heidel zog am Dienstag die Option des Vereins für eine Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2014.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare
1 0

Unverzichtbar?

Durch die rot-weiss-grüne Brille vielleicht!

AnmeldenAnmelden