Bundesliga: Austria enteilt der Konkurrenz

23.02.2013 | 20:38 |   (DiePresse.com)

Der überlegene Tabellenführer fuhr am Samstag in der 22. Runde daheim gegen die Admira einen ungefährdeten 4:0-Pflichtsieg ein. Sturm patzte.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Austria eilt weiter dem ersten Meistertitel seit 2006 entgegen.  Die Treffer für die bereits 13 Partien ungeschlagenen Violetten erzielten Gorgon (30.), Dilaver (80.) und Kienast (89./Foul-Elfmeter, 90.). Vor dem Sonntag-Schlager Salzburg gegen Rapid (16.00 Uhr) liegt die Austria 13 Punkte vor den zweitplatzierten Salzburgern, allerdings hat der Titelverteidiger aktuell zwei Partien weniger ausgetragen.

Mehr zum Thema:

Mit 54 Punkten weist die Austria bereits jetzt jene Ausbeute auf, die sie in der gesamten vergangenen Saison gesammelt hatte. Die mittlerweile elf Spiele sieglose Admira rutschte hingegen auf den zehnten und letzten Tabellenplatz ab. Die Niederösterreicher wurden von Wacker Innsbruck überholt, denn die Tiroler bezwangen Mattersburg daheim 2:0.

Die Partie hielt zu Beginn das, was die Tabellensituation versprach. Die Austria war ganz klar Chef am Platz, alleine Ex-Admiraner Hosiner hätte das Match bereits in den ersten zehn Minuten entschieden können. Der diesmal glücklose Austria-Goalgetter schoss zunächst aus aussichtsreichen Positionen drüber (5.) und am langen Eck vorbei (7.), dann landete auch ein Volley knapp neben der Stange (10.).

Gorgon bringt Austria auf Kurs

Austrias zweite Angriffswelle folgte nach einer knappen halben Stunde und brachte die überfällige Führung. Zunächst scheiterte einmal mehr Hosiner (28.), auch ein Kopfball von Ortlechner schrammte am Gehäuse von Ex-Teamtorhüter Macho vorbei (29.). Für die violette Erlösung sorgte der nach einer Grippe wiedergenesene Gorgon, der eine Dilaver-Flanke per Kopf aus fünf Metern ins rechte Eck versenkte (30.).

Danach schaltete die Austria einen Gang zurück. Die Admira tauchte kurz vor der Pause zweimal gefährlich im Austria-Strafraum auf: Segovia verfehlte per Kopf knapp (40.), Jezek schoss freistehend weit drüber (45.).

Den ganz großen Druck auf den vorentscheidenden Treffer Nummer zwei fabrizierte die Austria auch nach dem Wechsel nicht. Die besseren Chancen hatten die Hausherren aber dennoch. Ein Schlanzer von Stankovic ging knapp daneben (51.), Admira-Verteidiger Ebner rettete in höchster Not vor dem einschussbereiten Hosiner (67.). Die Entscheidung gelang dann in Minute 80: Nach Grünwald-Eckball von der linken Seite stellte Dilaver per Kopf auf 2:0.

Im Finish geigte dann der in der 83. Minute eingewechselte Kienast auf. Der Stürmer wurde von Drescher im Strafraum gelegt und verwertete den fälligen Elfmeter souverän zum 3:0 (89.). Wenige Sekunden später verlängerte Kienast eine Dilaver-Flanke zum 4:0-Endstand (90.). Mit dem Erfolg baute die Austria auch ihre imposante Bundesliga-Heimbilanz gegen die Admira aus: Bei sechs Niederlagen und sieben Remis war es bereits Erfolg Nummer 48.

Weitere Ergebnisse:

Sturm Graz - WAC 1:3

Innsbruck - Mattersburg 0:2

Wiener Neustadt - Ried 0:0

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

3 Kommentare

Die Austria ist gut beraten

das Meistergerede im Februar nicht ernst zu nehmen. Meister wird man bekanntlich im Mai.

Innsbruck - Mattersburg 0:2


das ist falsch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Innsbruck - Mattersburg 2:0

bitte korrigieren sie das!!!

Innsbruck - Mattersburg 0:2


das ist falsch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Innsbruck - Mattersburg 2:0

bitte korrigieren sie das!!!

Meinung

Sportkolumnen auf DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden