Golf: Wiesberger steuert auf Premierensieg zu

28.04.2012 | 11:21 |   (DiePresse.com)

Der Österreicher führt das mit mehr als zwei Millionen Euro dotierte Turnier mit fünf Schlägen Vorsprung an. Wiesberger selbst sprach von einem "großartigen Tag im Büro".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Alter Whisky scheint dem jungen Golfprofi Bernd Wiesberger zu schmecken. Nach dem erst im Stechen verpassten Erfolg im Johnnie Walker Championship im Vorjahr in Gleneagles steuert der 26-jährige Burgenländer nun im Ballantine's Championship auf seinen Premierensieg auf der Europa-Tour zu. Wiesberger führt erstmals vor dem Schlusstag, nach der dritten von vier Runden des mit 2,205 Millionen Euro dotierten Turniers in Icheon hat er gleich fünf Schläge Vorsprung auf den Australier Marcus Fraser, den Gewinner von 2010.

Nach seiner 65er-Runde am Freitag brillierte Wiesberger 24 Stunden später im Blackstone Golf Club erneut. Dem Oberwarter gelang wieder eine bogey-freie Runde mit 65 Schlägen (7 unter Par), er hält nun bei einem Gesamtscore von 202 (14 unter Par). Mit dem ersten Sieg, seinem großen Saisonziel, würde sich Wiesberger nach zwei zweiten Plätzen einen Traum erfüllen - er wäre nach Markus Brier und Martin Wiegele der dritte ÖGV-Sieger auf der Europa-Tour. Die Siegesprämie beträgt rund 350.000 Euro.

"Großartiger Tag im Büro"

"Ich glaube, das ist es, was man einen großartigen Tag im Büro nennt", wird der Österreicher, die Nummer 170 der Weltrangliste, auf der Homepage der European Tour zitiert. Er würde sich als jüngster Sieger und Nachfolger des aktuellen Weltranglisten-Dritten Lee Westwood (ENG) in die Liste der Gewinner des seit 2008 gespielten Turniers eintragen. "Es hat viel Spaß gemacht. Mir sind viele Putts gelungen und das war der Schlüssel zu einem weiteren perfekten Tag."

An Selbstvertrauen mangelt es Wiesberger, der vergangene Woche im Indonesien-Masters der Asien-Tour Siebenter war, derzeit nicht. "Es schaut so aus, als ob ich öfter in diese Position komme und da habe ich im zweiten Halbjahr 2011 immer gut gespielt. Die letzten zwei Jahre waren eine gute Vorbereitung, ich hoffe, das zahlt sich morgen aus."

Fraser spielte eine gute 69er-Runde, musste aber Wiesberger ziehen lassen. "Bernd spielt großartig, er ist sicher ein kommender Star der Europa-Tour. Er hat noch Großes vor sich, das ist sicher", sagte der 33-jährige Australier über seinen Rivalen. "Wenn ich wetten würde, würde ich mein Haus auf ihn setzen. Er spielt einfach sehr gut."

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden