Genickschuss: Ex-Box-Weltmeister schwer verletzt

21.11.2012 | 12:40 |   (DiePresse.com)

Hector Camacho wurde in seiner Heimat Puerto Rico angeschossen. Eine Kugel traf den 50-Jährigen im Genick. Die Hintergründe sind noch unklar.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ex-Box-Weltmeister Hector Camacho ist in seiner Heimat Puerto Rico angeschossen worden. Der 50-Jährige war in der Kleinstadt Bayamon als Beifahrer unterwegs, als ihn eine Kugel im Genick traf.

Camacho wurde in eine Klinik in San Juan gebracht und schwebt nach Angaben der Polizei nicht in akuter Lebensgefahr. Wie lokale Medien berichten, wurde der Fahrer des Autos getötet. Vorerst lagen keine Hinweise auf die Täter vor.

Camacho gewann in seiner Profikarriere in den 1980er und 1990er Jahren WM-Titel in insgesamt drei Gewichtsklassen (Superfeder-, Leicht- und Halbweltergewicht). Er bestritt dabei u.a. Kämpfe gegen Boxgrößen wie Roberto Duran, Oscar De La Hoya, Julio Cesar Chavez oder Sugar Ray Leonard.

(AFP/Si)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden