Pferdesport: Wunderpferd E.T. wurde eingeschläfert

Springreiter Hugo Simon musste von seinen beiden früheren Erfolgspferden E.T. und Apricot Abschied nehmen. Die Tiere litten an Altersschwäche.

Hugo Simon mit E.T. 2004 in der Stadthalle
Schließen
Hugo Simon mit E.T. 2004 in der Stadthalle
Hugo Simon mit E.T. 2004 in der Stadthalle – (c) EPA (Guenter R Artinger)

Springreiter Hugo Simon musste seine ehemaligen Weltklasse-Pferde E.T. und Apricot einschläfern lassen. Die inzwischen 27 und 29 Jahre alten, früheren Erfolgspferde des 70-Jährigen litten an Altersschwäche.

Mit E.T. hatte Simon unter anderem 1996 und 1997 den Weltcup und 1998 den Großen Preis von Aachen gewonnen. Der Wallach, der vor einigen Jahren geklont worden war, ist mit 3,6 Millionen Preisgeld der erfolgreichste GP-Pferd der Geschichte. 2004 hatte ihn Simon in der Wiener Stadthalle vom großen Sport verabschiedet, seither genoss er auf dem Hof in Weisenheim am Sand die Pension. Im Sattel von Apricot hatte Simon 1992 mit dem österreichischen Team in Barcelona Olympia-Silber gewonnen.

(APA)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.