El-Halabi: Comeback 21 Monate nach dem Attentat

13.01.2013 | 12:52 |   (DiePresse.com)

Der Boxerin Rola El-Halabi wurde im April 2011 von ihrem Stiefvater in die Hand, beide Füße und ins Knie geschossen. Jetzt steht sie wieder im Ring.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ulm. 21 Monate nach der Schussattacke durch ihren Stiefvater hat die Profiboxerin Rola El-Halabi ihr Comeback im Ring verloren. Im Kampf um die WM-Titel der Verbände WIBA, WBF und GBU unterlag die 27-jährige Deutsch-Libanesin in Neu-Ulm am Samstagabend gegen Lucia Morelli nach Punkten. Trotz der Niederlage will El-Halabi weiter boxen. "Ich verspreche euch, das war nicht die letzte Veranstaltung", rief sie den Fans zu.

Am 1. April 2011 war El-Halabi vor einem Titelkampf von ihrem Stiefvater in der Umkleidekabine schwer verletzt worden. Mit Schüssen in die rechte Schlaghand, beide Füße und ins Knie wollte er ihre Karriere zerstören.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden