Football: Ravens wollen zum Super Bowl

18.01.2013 | 13:27 |   (DiePresse.com)

Baltimore will Favorit New England auswärts entzaubern, Atlanta gegen San Franciso in NFC-Duell um Endspiel. Super Bowl am 3. Februar in New Orleans.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Foxborough. Die Baltimore Ravens sinnen im Kampf um den Einzug in die Super Bowl auf Revanche. Im Auswärts-Halbfinale trifft das Team aus Maryland am Sonntag Ortszeit (Montag 0:30 MEZ/live Puls 4) auf die favorisierten New England Patriots. Vor zwölf Monaten entschied New England das Spitzenduell der AFC mit 23:20 für sich, nun wollen die Ravens den Spieß umdrehen und Patriots-Quarterback Tom Brady damit einen weiteren Eintrag ins NFL-Geschichtsbuch verwehren.

Der Spielmacher von New England könnte mit seiner sechsten Endspiel-Teilnahme einen neuen Rekord einstellen. Aktuell muss sich Brady diesen noch mit Denver-Legende John Elway teilen. Für Brady steht vorher aber noch harte Arbeit auf dem Programm. "Die Ravens haben es sich verdient, hier zu stehen. Und wir wissen, welche Herausforderung auf uns wartet", meinte der 35-Jährige. Im zweiten Halbfinal-Duell am Sonntag (21.00/Puls 4) empfangen die Atlanta Falcons in der NFC die San Francisco 49ers.

Gegen einen neuerlichen Einzug von New England in die am 3. Februar in New Orleans ausgetragene Super Bowl spricht nur wenig: Die Patriots haben in AFC-Finalspielen im heimischen Gillette Stadium eine 4:0-Bilanz aufzuweisen. Das Team aus Foxborough/Massachusetts stand in den vergangenen elf Jahren angeführt von Brady auch fünfmal im Endspiel. Nicht nur deshalb sehen Experten New England als stärksten der noch verbliebenen vier Titelkandidaten.

Den Anspruch auf die Super Bowl untermauerte Baltimore aber vergangene Woche. Beim besten Team des AFC-Grunddurchgangs, den Denver Broncos, gewannen die Ravens nach zweimaliger Verlängerung mit 38:35. Nervenstärke bewies dabei Quarterback Joe Flacco, der mit einem Touchdown-Pass über 70 Yards 31 Sekunden vor Ende noch die Extra-Schicht erzwang. Die traditionell als Defensivapostel geltenden Ravens zeigten auch, dass sie in der Offensive Akzente setzen können.

"Wir wissen, was wir zu leisten imstande sind und wir wissen auch, was sie leisten können", meinte Baltimores Linebacker Ray Lewis. Der 13-fache Pro-Bowler will seine aktive Karriere nach 17 Saisonen bei den Ravens nach dieser Saison beenden. Vorher will der charismatische Lewis (37) noch den zweiten Super Bowl nach 2001 einfahren. Seine Hauptaufgabe mit der Ravens-Defensive ist es, die Top-Offense der Liga um Brady nicht zur Entfaltung kommen zu lassen.

Brady bringt die Erfahrung von 17 Play-off-Siegen in die Partie. Vergangenes Wochenende erteilte er mit seinen Nebenleuten den Houston Texans beim 41:28 eine Lehrstunde. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Rob Gronkowski. Der beste Offensivspieler der Patriots brach sich den linken Unterarm und fällt für den Rest der Saison aus.

 

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden