Erste Millionenklage gegen Lance Armstrong

Die Versicherungsgesellschaft SCA Promotions fordert vor Gericht die Rückzahlung von 12 Millionen Dollar an Preisgeldern und Anwaltskosten.

Lance Armstrong
Schließen
Lance Armstrong
Lance Armstrong – REUTERS/Stefan Wermuth

Der gefallene Radstar Lance Armstrong muss sich mit der ersten großen Millionenklage auseinandersetzen. Die Versicherungsgesellschaft SCA Promotions hat den Texaner beim Amtsgericht in Dallas am Donnerstag erwartungsgemäß auf Rückzahlung von zwölf Millionen Dollar (8,88 Mio. Euro) verklagt. Die Summe setzt sich aus gezahlten Prämien für die Tour-Siege des US-Amerikaners von 2002 bis 2005 sowie anschließende Anwaltskosten zusammen.

Armstrong hatte sich 2005 gerichtlich gegen SCA durchgesetzt, nachdem sich das Unternehmen wegen aufkommender Doping-Gerüchte zunächst geweigert hatte, die Prämien auszuzahlen. Bei der Anhörung log der Sportler unter Eid - diese Straftat ist allerdings verjährt.

(ag)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Erste Millionenklage gegen Lance Armstrong

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen