Schwimmen: Jukic-Urteil nach Auftaktprozess erwartet

12.02.2013 | 16:31 |   (DiePresse.com)

Im Gerichtsstreit zwischen Österreichs Schwimm-Verband (OSV) und Dinko Jukic wegen dessen Sperre ergeht schon nach dem am Dienstag absolvierten ersten Gerichtstermin ein Urteil.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Vergleichsbemühungen blieben in der knapp eineinhalbstündigen Sitzung am Wiener Landesgericht für Zivilrechtssachen ergebnislos, Kläger Jukic war gegen eine weitere Verhandlungsrunde. Richterin Margit Löschl wird daher ihr Urteil fällen, es wird schriftlich zugestellt.

Während auf Klägerseite neben Anwalt Thomas Krankl eben auch Jukic bei der Verhandlung anwesend war, kam auf OSV-Seite nur Anwalt Anton Ehm. Der von Jukic geforderte bedingte Vergleich kam letztlich nicht zustande, da Ehm vom OSV kein Pouvoir bzw. keine Vollmacht dazu hatte. OSV-Präsident Christian Meidlinger befindet sich laut Ehm derzeit auf einer Urlaubsreise, es war als Vertretung aber auch keiner der drei OSV-Vizepräsidenten erschienen.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

2 Kommentare

Kleingeistig ...

Die ganze Jukic-Familie ist sicher kein einfacher Fall - und dass Dinko Jukic mit den Beleidigungen übers Ziel geschossen ist, ist auch klar.

Aber dennoch ist die ganze Vorgangsweise des Schwimmverbandes dermaßen provinziell-kleingeistig, dass es einem übel werden könnte! Grundsätzlich hat Jukic schon recht , wenn er eine Professionalisierung des gesamten Verbandes fordert. Was hier einige Funktionäre von (bestenfalls) Regionalligaformat sich aus Eitelkeit und Wichtigtuerei leisten, ist schlicht beschämend.

schwacher OSV

Liebe OSV Funktionäre - das war eine schwache Vorstellung. In so einem Prozess drücken sich alle Verantworlichen - das ist zum Kotzen!

AnmeldenAnmelden