Beate Schrott läuft ÖLV-Rekord über 60 m Hürden

24.02.2013 | 09:20 |   (DiePresse.com)

Die EM-Teilnehmer Franzmaier, Rapatz, Vojta und Weißhaidinger siegten bei den Hallen-Staatsmeisterschaften im Dusika-Stadion.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die österreichischen Teilnehmer der Leichtathletik-Hallen-EM (28.2. bis 3.3 in Göteborg) haben am Samstag erfolgreiche Generalproben abgeliefert. Bei den Hallen-Staatsmeisterschaften holten sich Andreas Vojta (1.500 m), Nikolaus Franzmaier (800 m), Andreas Rapatz (400 m) und Lukas Weißhaidinger (Kugelstoß) den Meistertitel, Mehrkämpfer Dominik Distelberger sprintete über 60 m zu Silber.

Für das Highlight des Tages sorgte im Wiener Dusika-Stadion aber Beate Schrott mit einem neuen ÖLV-Rekord über 60 m Hürden. Österreichs aktuell stärkste Leichtathletin hat stellte in 7,96 Sekunden neuen österreichischen Rekord auf. Die Bestmarke der Olympiafinalistin lag bei 8,02 Sekunden. "Heute habe ich mich auch selbst überrascht! Der Lauf war super, mir ist kein Fehler aufgefallen. Ich habe riskiert und gewusst, dass Wien eine schnelle Bahn ist. Das gibt mir total viel mit für die Freiluftsaison", sagte Schrott, die nicht an den Europameisterschaften teilnehmen wird.

Erster Titel für Franzmair

Vojta (team2012.at) setzte sich in 3:47,15 Minuten klar durch und war auch entsprechend zufrieden. "Der Titel war das Ziel heute", erklärte der 23-jährige Niederösterreicher. Für den 18-jährigen Oberösterreicher Nikolaus Franzmair (ULC Linz) war es der erste Meistertitel in der allgemeinen Klasse. "Ein großartiges Gefühl", freute sich Österreichs jüngster EM-Teilnehmer nach seinen 1:51,66 Minuten.

Rapatz (VST Laas), der bei der EM über 800 m an den Start geht, siegte über 400 m in 48,05 Sekunden. Bei den Damen gab es über diese Distanz die jüngste Meisterin. Die 16-jährige Susanne Walli (Zehnkampf Union) gewann in 56,41 Sekunden. Weißhaidinger (ÖTB OÖ) kam mit der Kugel auf 19,28 m, Distelberger (UVB Purgstall) testete über 60 m und holte in 6,90 Sekunden hinter Überraschungssieger Marco Rangl (6,88/DSG Wien) Silber.

Einziger Doppel-Staatsmeister des Tages wurde Manuel Leitner (PSV Wels), der zweimal knapp siegte. Im Hochsprung gewann der Oberösterreicher mit 2,03 m vor Josip Kopic, der auf die gleiche Höhe kam. Im Weitsprung setzte er sich mit 7,16 m einen Zentimeter vor Manuel Göttlinger durch.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden