US-Sport: "Wir sind Boston, wir sind stark"

18.04.2013 | 19:15 |   (Die Presse)

Buffalo-Star Thomas Vanek erzielt ein Tor und einen Assist bei emotionalem Sieg in Boston.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Boston/Ag. Es war eine emotionale Nacht – für alle Beteiligten. Das Sportgeschehen in Boston nahm zwei Tage nach dem Bombenanschlag auf den Marathon erstmals wieder seinen Lauf. Das Basketballspiel der Boston Celtics gegen die Indiana Pacers war am Vortag noch ersatzlos gestrichen worden. Auf der Eisfläche mit dem Duell der Boston Bruins und der Buffalo Sabres startete nun aber wieder der Alltag.

Eine Schweigeminute eröffnete den Abend im TD-Garden, auch im Lauf des Spiels wollte in der ehrwürdigen Arena keine Stimmung aufkommen. Die Ereignisse haben ihre Spuren hinterlassen. Sie beschäftigen Amerika und auch seinen Profi-Sport.

Doch nach Spielende brandeten lautstarker Jubel und Applaus auf. Als sich die Eishockey-Teams verabschiedeten, antworteten 17.565 Fans mit „USA“-Sprechchören. Und auf dem Videowürfel in der Hallenmitte leuchtete ein markanter Satz: „Wir sind Boston, wir sind stark.“

 

Vanek: 17 Tore, 19 Assists

Die von Österreichs Eishockey-Star Thomas Vanek angeführten Sabres wahrten mit dem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen ihre minimal kleinen Play-off-Chancen. Vier Spiele vor Schluss fehlen Buffalo nach drei Siegen in Folge in der Eastern Conference nur noch zwei Punkte auf die achtplatzierten New York Rangers und die neuntplatzierten Winnipeg Jets. Die beiden Rivalen haben allerdings zwei bzw. eine Partie weniger ausgetragen.

Vanek, 29, durfte sich als einer der Matchwinner feiern lassen. Der Steirer erzielte einen Treffer und leistete einen Assist. Erst lenkte Vanek einen Schuss von Christian Ehrhoff zum 1:1 ins Tor (19.), 27 Sekunden vor Spielende bereitete er das 2:2 von Cody Hodgson mit einem Querpass vor. Nach 34 Spielen, zehn hat er wegen Verletzungen verpasst, hält Vanek nun bei 17 Toren und 19 Assists.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.04.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden