Erneut positive Dopingprobe von Triathlet Hempel

Der im Mai 2008 für vier Jahre gesperrte und seit Jänner 2012 wieder startberechtigte Triathlet Hannes Hempel (39) hat laut eigenen Angaben wieder einen positiven Dopingtest abgeliefert.

DopingTriathlon Wieder positive Dopingprobe
Schließen
DopingTriathlon Wieder positive Dopingprobe
DopingTriathlon Wieder positive Dopingprobe – (c) GEPA pictures/ Doris Schlagbauer

"Heute habe ich von der NADA Austria ein E-Mail erhalten. Darin wurde mir völlig überraschend mitgeteilt, dass ich in meiner Dopingkontrolle (Trainingskontrolle) vom 8. März positiv auf Testosteron getestet worden bin", teilte der Kärntner am Mittwoch mit. Hempel erwägt die Öffnung der B-Probe.

Hempel war seinerzeit gesperrt worden, weil er verbotene Substanzen (EPO) an den ebenfalls des Dopings überführten Radprofi Bernhard Kohl weitergegeben hatte. Hempel hatte das lange geleugnet. Nach einem Geständnis sowie der Kooperation mit der NADA, die zu Verfahren gegen andere Personen führte, hatte man dem Kärntner eine "außerordentliche Strafmilderung" zugestanden und vier Monate seiner Sperre nachgesehen. Der nun 39-jährige Hempel (HSV Triathlon) hat kürzlich bei den österreichischen Duathlon-Meisterschaften Platz vier belegt sowie die Klasse M40 gewonnen.

"Nach dem medialen Skandal von 2009 wollte ich mit Doping nichts mehr zu tun haben", schrieb Hempel am Mittwoch. "Man hat mir mitgeteilt, dass mein Testosteronspiegel zu hoch ist. Mehr weiß ich auch nicht nicht", erklärte der Kärntner im Telefonat mit der APA - Austria Presse Agentur. "Meine sportlichen Ambitionen beschränken sich ausschließlich darauf, dass ich meine Karriere mit einem für mich versöhnlichen Ausgang beende. Es ist mir unerklärlich, wie es zu diesem positiven Testergebnis gekommen ist." Den Antrag auf Öffnung der B-Probe mache er wegen seiner früheren Erfahrungen von bestimmten Umständen sowie den Kosten abhängig, erklärte Hempel.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Erneut positive Dopingprobe von Triathlet Hempel

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen