Stabhochspringerin Isinbajewa tritt nach WM zurück

"Hier habe ich den ersten Titel gewonnen und hier wird alles enden", sagte Jelena Isinbajewa über ihren letzten Auftritt bei der Heim-WM in Moskau.

Jelena Isinbajewa
Schließen
Jelena Isinbajewa
Jelena Isinbajewa – REUTERS/Kai Pfaffenbach

Jelena Isinbajewa wird ihre Stabhochsprung-Karriere nach den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau (10. bis 18. August) beenden. Das hat die Weltrekordhalterin am Dienstag nach ihrem Sieg bei den nationalen Meisterschaften bestätigt. "Meine Karriere wird bei der WM zu Ende gehen. Es wird ein nostalgischer Moment für mich", sagte die 31-Jährige.

Isinbajewa ist mit zwei Olympiasiegen (2004 und 2008), zwei WM-Titeln (2005 und 2007) sowie zahlreichen Weltrekord-Sprüngen im Freien und in der Halle die erfolgreichste Stabhochspringerin der Geschichte. Bei der Heim-WM in Moskau will sie ihre einzigartige Karriere würdig beenden. "Ich werde mit dem Stab, aber auch mit mir selbst kämpfen. Im Luschniki-Stadion habe ich meinen ersten Titel gewonnen und hier wird auch alles enden", meinte die Russin.

Ende Juni hatte Isinbajewa, die mit 5,06 Metern den Freiluft-Weltrekord hält, angekündigt eine Auszeit nehmen zu wollen.

(APA/AFP)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Stabhochspringerin Isinbajewa tritt nach WM zurück

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen