Generali Ladies: Petkovic trotz Absage im Fokus

11.10.2011 | 18:30 |   (Die Presse)

Der neue deutsche Tennisstar musste für Linz absagen. Kritiker werfen ihr vor, zu viel zu wollen. Im Rahmen des Linzer Turniers wird auch Sybille Bammer ihre Abschiedspartie bestreiten.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Linz/Ag. Eigentlich hätte sie eines der Zugpferde für das Generali Ladies in Linz sein sollen, doch eine Knieverletzung zwingt die deutsche Nummer eins, Andrea Petkovic, zum Zuschauen. Dennoch kam die 24-Jährige nach Linz und wehrte sich gegen aufkommende Kritik. Denn die Verletzung betrifft dasselbe Gelenk, das schon bei den US Open Probleme gemacht hat. Die ehrgeizige Deutsche hat dennoch bis ins Viertelfinale weitergespielt. Ist die aktuelle Verletzung die Quittung dafür? „Es ist sicherlich ein Spiel mit dem Feuer, das ich gerade betreibe, aber ich bin da sehr dickköpfig und ich lasse mich da nicht so gern belehren, sondern höre am liebsten auf mein Gefühl“, gestand Petkovic, die seit Montag Nummer neun der Weltrangliste ist und zumindest als Ersatzspielerin beim WTA-Championship in Istanbul Ende Oktober dabei sein wird.

 

Muster statt Maier

Im Rahmen des Linzer Turniers wird auch Sybille Bammer ihre Abschiedspartie bestreiten. Die 31-Jährige bekommt aber einen neuen Partner: Hermann Maier musste wegen einer Zahn-OP für das Show-Doppel absagen, sein Ersatz ist Thomas Muster. Der French-Open-Sieger und Bammer spielen heute Abend gegen Barbara Schett und Ex-Skispringer Andreas Goldberger.

 

Melzer besiegt Lieblingsgegner

Jürgen Melzer zeigte indes zwei Wochen vor seinem Auftritt als Titelverteidiger in der Wiener Stadthalle eine gute Leistung: Der 30-Jährige siegte in der ersten Runde von Shanghai gegen Ivan Ljubicic 6:4, 6:2. Für Melzer war es im fünften Duell mit dem Bosnier der fünfte Sieg. In der zweiten Runde trifft Melzer heute auf Santiago Giraldo aus Kolumbien.

Generali Ladies, 1. Runde: Anastasia Pawljutschenkowa (RUS-4) – Anabel Garrigues (ESP) 6:4,2:6,6:3; Lucie Safarova (CZE) – Iveta Benesova (CZE) 6:3,4:6,6:3; Jewgenija Rodina (RUS) – Magdalena Rybarikova (SVK/Aufgabe) 6:3,2:1.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.10.2011)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden