Haye wieder da: "Klitschko-Manager schuld an Eklat"

22.02.2012 | 12:54 |   (DiePresse.com)

Der Brite, der nach der Schlägerei mit Dereck Chisora abgetaucht war, meldet sich zurück und teilte via englischen Medien ordentlich aus. Haye erhob schwere Vorwürfe gegen das Klitschko-Lager.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

David Haye ist nach einigen Tagen Funkstille wieder aufgetaucht: Der britische Boxer, der sich nach dem WM-Kampf zwischen Dereck Chisora und Witali Klitschko eine Schlägerei mit Chisora geliefert hatte, erhob gemeinsam mit seinem Trainer Adam Booth in englischen Medien schwere Vorwürfe gegen das Klitschko-Lager, vor allem gegen Manager Bernd Bönte. Der sei an dem Eklat schuld gewesen, meinte Booth, und eine Schande für das Boxen.

Bönte habe Haye provoziert und so den Streit heraufbeschworen, der Verletzte zur Folge hatte und damit endet, dass Chisora drohte, Haye erschießen zu wollen.

Diese Ansicht teilte auch Cruisergewichts-Weltmeister Marco Huck und sein Promoter Kalle Sauerland: Ihnen zufolge habe Bönte die Ohrfeige vor dem Kampf inszeniert.

Haye selbst wollte aber auch Chisora nicht aus der Schuld entlassen. "Es wäre nichts passiert, wenn er mich nicht beschimpft hätte." Die Polizei hatte den gebürtigen Simbabwer am Flughafen festgenommen und drei Stunden verhört. Haye hatte schon früh am Morgen das Weite gesucht und gab jetzt auch die Gründe dafür an: Weil Chisora im selben Hotel wie er wohnte, wollte Hayer nach den Morddrohungen nicht dort bleiben. Er sei aber jederzeit zur Kooperation mit den Behörden bereit.

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

6 Kommentare
Gast: Giftspritzer
22.02.2012 19:51
2

Haye ist ein elendiger Feigling!

Zuerst pöbeln, dann einen Suckerpunch austeilen, seinen eigenen Trainer mit einem Tripod am Kopf verletzen und dan davon laufen^^
Was für ein Feigling!!
Chisora ist auch ein Trottel aber wenigstens hat er eine guten Kampf geliefert. Nicht so wie Haye, der gegen Klitschko nur Schläge kassiert hat!

Gast: Edi
22.02.2012 18:17
1

Sport

Also Boxen,...hat für mich derweilen schon den stellenwert wie das was die WWF, World Wrestling Federation, macht. Alles nur noch Fake und Show und Betrug. Die eigentlichen Gewinner sind klarerweise nur die Manager, sprich ein Bönte, welcher nicht wirklich beliebt ist. Warum steigt er nicht mal in den Ring. Alles nur noch kriminell und verlogen. Ach noch was zum Kampf. Also nicht nur ein Blinder, sondern auch ein tauber hat mitbekommen das Chisora ab runde 5 den Kampf gemacht hat. Leider lässt dieser sich eben nur schwerer Vermarkten im Vgl. zu unseren "Bruderchen" Gruss

Re: Sport

Boxexperte Nr.2

Gast: ADVOCATUS DI
22.02.2012 15:42
2

BOXEN

1.Wir reden von einem Sport, dessen erklärtes Ziel es ist-AUSGEWÄHLTE GEGNER nach den im Box-Ring geltende Regeln-KAMPFUNFÄHIG ZU MACHEN, das heißt den Gegner bewußtlos zu schlagen!! Das ist das Ziel-OHNE WENN UND ABER!!
Boxer ihrerseits wollen Aufmerksamkeit erregen, und in der kurzen Zeitperiode ihrer Karriere möglichst viel Geld verdienen, DAS IST DURCHAUS LEGITIM!!
2.Leute wie Bernd BÖNTE und die Sauerlands, Vater und Sohn, sind das erklärte Gift für diesen seit Jahrtausenden ausgeübten Männer-Sport!!
LÜGE UND BETRUG AN DEN GEGNERN IM RING UND AM ZAHLENDEN PUBLIKUM SIND FÜR DIESE DEUTSCHEN MAFIOSI-TEIL DES GESCHÄFTES!!
Geschmierte Punkterichter/nicht Ringrichter sind bei Ihnen die Norm!!
Solange strafrechtliche Eingriffe nicht erfolgen, und nur der KOMMERZIELLE ERFOLG ZÄHLT, solange wird dieser Zustand fortdauern!!

Re: BOXEN

Boxexperte Nr.1

Re: BOXEN

also welcher klitschko Kampf, sofern er mit Punktsieg endete, war vom Punktrichter entschieden?

normalerweise sieht ein halbblinder, wer mehr Treffer landete

AnmeldenAnmelden