Ferrari gibt auf: Kein Protest gegen Vettels WM-Titel

Am dritten Formel-1-WM-Titel von Sebastian Vettel gibt es nichts zu deuteln. Ferrari erklärte am Freitag, die Überhol-Affäre sei für den Rennstall "abgeschlossen".

Fernando Alonso bleibt Zweiter
Schließen
Fernando Alonso bleibt Zweiter
Fernando Alonso bleibt Zweiter – AP

Ferrari verzichtet auf einen Protest gegen Sebastian Vettels Formel-1-WM-Titel. Das Team von Vizeweltmeister Fernando Alonso erklärte am Freitag die Affäre um ein strittiges Überholmanöver des Champions beim Saisonfinale in Brasilien für "abgeschlossen". Die Erfolgsaussichten eines Protestes waren ohnehin gleich null. Schon zuvor hatte der Internationale Automobilverband (FIA) auf einen Brief der Scuderia geantwortet und Red-Bull-Star Vettel von einem Fehlverhalten freigesprochen.

"Das Schreiben an die FIA war in keiner Weise dazu gedacht, die Rechtmäßigkeit des Rennergebnisses in Zweifel zu ziehen", beteuerte Ferrari nun. Man habe lediglich Klarheit im Sinne tausender Fans haben wollen.

(APA/dpa/Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Kommentar zu Artikel:

Ferrari gibt auf: Kein Protest gegen Vettels WM-Titel

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen