Formel 1: Massa hört nach Saisonende endgültig auf

Der 36-Jährige war schon Ende 2016 in Pension gegangen, ehe er nach dem Wechsel von Bottas zu Mercedes doch noch eine Saison bei Williams angehängt hat. Nun ist Schluss.

Schließen
imago/LAT Photographic

Der brasilianische Formel-1-Pilot Felipe Massa tritt mit Saisonende endgültig zurück. Das teilten der 36-Jährige und sein Williams-Rennstall am Samstag mit. Massa war schon Ende 2016 am Karriere-Ende gestanden, hatte nach dem Wechsel von Valtteri Bottas zu Mercedes aufgrund des überraschenden Rückzuges von Weltmeister Nico Rosberg aber noch ein Jahr angehängt.

„Dieses Mal wird es mein letztes Formel-1-Rennen in Brasilien und mein letztes Rennen in Abu Dhabi sein“, teilte Massa eine Woche vor seinem Heim-Grand-Prix in Sao Paulo mit und bedankte sich bei Familie, Fans und Sponsoren. Möglicherweise mache er nächstes Jahr oder später in einer anderen Rennserie weiter, ergänzte der Brasilianer.

Der verfrühte Jubel von Sao Paulo 2008

Im Vorjahr hatte er sich in Interlagos bereits emotional verabschiedet, war nach der Rosberg-Bottas-Rochade aber doch noch ein Jahr für Williams ins Cockpit gestiegen. Seine heuer beste Platzierungen waren sechste Ränge zum Auftakt in Australien und in Bahrain. Mit 36 Punkten belegt Massa aktuell den elften Gesamtrang. Sein bestes Jahr hatte er 2008 mit Ferrari, als er sechs seiner insgesamt elf Grand-Prix-Siege feierte und in einer dramatischen Entscheidung nur einen Punkt hinter Lewis Hamilton Vizeweltmeister wurde.

Formel 1-Debüt: In Abu Dhabi ist die Strecke der Star

Seine schlimmsten Stunden und Tage erlebte er aber im Sommer 2009. Im Ungarn-Qualifying krachte eine Stahlfeder an seinen Helm. Sie hatte sich vom Wagen seines Landsmanns Rubens Barrichello gelöst. Massa wurde schwer am Kopf verletzt, nach einer Operation wurde er ins künstliche Koma versetzt. Das linke Auge war besonders schwer verletzt worden. 2010 kam Massa zurück. Seit 2014 steht er beim britischen Traditionsteam Williams unter Vertrag. „Es war ein Vergnügen mit ihm zu arbeiten“, betonte Teamchefin Claire Williams.

Heuer bildete er mit dem Neuling Lance Stroll ein Gespann. Wer nächstes Jahr neben dem Kanadier im Williams sitzen wird, ist noch offen. Mögliche Kandidaten sind Robert Kubica und Pascal Wehrlein.
Massa begann seine F1-Karriere 2002 bei Sauber. Von 2006 bis 2013 fuhr er für Ferrari. Er stand in seiner Laufbahn immer wieder im Schatten von Weltmeistern im eigenen Team: Jacques Villeneuve, Michael Schumacher, Fernando Alonso und Kimi Räikkönen. Bis dato nahm Massa an mehr als 260 Rennen der Königsklasse teil.

(Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Formel 1: Massa hört nach Saisonende endgültig auf

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.