Davis Cup: Tschechien vor dem Schlusstag 2:1 vorne

17.11.2012 | 18:09 |   (DiePresse.com)

Dank des Doppel-Siegs von Berdych/Stepanek haben die Tschechen gegen Spanien am Sonntag zwei "Matchbälle" und ein historisches Double im Visier.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Tomas Berdych und Radek Stepanek haben es am Sonntag mit zumindest einem Sieg in ihren Einzeln in der Hand, Tschechien das historische Double aus Fed-Cup- und Davis-Cup-Titel im gleichen Jahr zu bescheren. Berdych/Stepanek besiegten am Samstag im Endspiel in Prag die Doppelspezialisten Marcel Granollers/Marc Lopez nach 3:19 Stunden mit 3:6,7:5,7:5,6:3 und stellten im Länderkampf mit Spanien auf 2:1.

Damit haben die Gastgeber in der O2-Arena von Prag, wo vor zwei Wochen Petra Kvitova und Co. den Fed-Cup-Titel erfolgreich verteidigt hatten, am Schlusstag gleich zwei "Matchbälle". Die Spanier, die auch ohne ihren Superstar Rafael Nadal als Favoriten nach Tschechien gereist waren, stehen mit dem Rücken zur Wand und müssen beide Sonntag-Einzel gewinnen.

Die Entscheidung könnte schon im Duell der beiden Nummer-1-Spieler ihres Landes zwischen Berdych und David Ferrer im ersten Einzel (13.00 Uhr) fallen: Für Ferrer spricht freilich nicht nur der glatte Auftaktsieg über Stepanek, sondern die Tatsache, dass Berdych am späten Freitagabend gegen Nicolas Almagro über fünf Sätze hatte gehen müssen. Außerdem stand er auch im Doppel auf dem Platz.

Ferrer führt im Head-to-head der Nummern fünf und sechs im ATP-Ranking mit 5:3, das bisher letzte Aufeinandertreffen hat allerdings Berdych (2011 beim ATP-World-Tour-Finale) gewonnen. Sollte Ferrer auf 2:2 ausgleichen, dann würde die Begegnung zwischen Stepanek und Almagro über den Davis-Cup-Sieger 2012 entscheiden. Für Tschechien wäre es der erste Titel seit der Abspaltung von der Slowakei bzw. der zweite nach 1980 (CSFR). Spanien geht auf den insgesamt sechsten Titel (alle bisherigen seit 2000) los.

(Schluss) gw/haz

(APA)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Meinung

  • "Derbi madrileño"
    Markku Datler

    21.05.2016 Spanien dominiert den Europacup, nach Sevillas Hattrick folgt im Endspiel der Champions League das "Derbi madrileño". Zinédine Zidane könnte ein neues Kapitel schreiben in der hohen Kunst, ein Finale zu gewinnen.
    Ein falsches Spiel mit schlechtem Service
    Markku Datler

    17.05.2016 Österreichs Fußball ist ein Kasperltheater: Klubs wollen nicht aufsteigen und Absteiger stellen den Profibetrieb ein.
    Die Three Lions und ihr Trainerproblem
    Markku Datler

    14.05.2016 Engländer lieben Fußball, lechzen nach Siegen, nur ihre Three Lions enttäuschen bei Turnieren, denn sie haben ein Trainerproblem. Liverpool hingegen lebt Erfolg mit einem flippigen Manager wie Jürgen Klopp gerade vor.

Sportkolumnen auf DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden