Melzer erreicht in Zagreb sein zwölftes ATP-Finale

09.02.2013 | 17:35 |   (DiePresse.com)

Jürgen Melzer gewann im Halbfinale gegen den Niederländer Robin Haase nach 81 Minuten 7:6(2),6:3. Nun spielt er um seinen fünften Turniersieg.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Jürgen Melzer steht erstmals seit seinem bisher letzten Turniererfolg am 26. Februar 2012 in Memphis wieder im Endspiel eines ATP-Tennisturniers. Der 31-jährige Niederösterreicher bezwang am Samstag im Halbfinale des mit 467.800 Euro dotierten Events in Zagreb den Niederländer Robin Haase in 1:21 Stunden mit 7:6(2),6:3 und spielt am Sonntag entweder gegen den topgesetzten Marin Cilic (CRO) oder Michail Juschnij (RUS-3).

"Das Beste, was man machen kann, ist Matches gewinnen", lautete Melzers Rezept vergangenen Sonntag nach der bitteren Auswärts-Niederlage des ÖTV-Davis-Cup-Teams in Kasachstan. Gesagt, getan. Melzer reiste direkt aus Astana nach Zagreb und hat sich dort nach einem Freilos mit drei Siegen en suite den Frust vom Leib gespielt.

Vierten Matchball verwertet

Der als Nummer vier gesetzte Niederösterreicher hätte sich gegen Haase schon früher zum Sieger küren können, hatte er bei 5:4 im ersten Durchgang doch bereits zwei Satzbälle. Letztlich holte sich Melzer, der den Niederländer auch im vierten Aufeinandertreffen ausschaltete, aber den ersten Satz. Im zweiten ging er mit Break zum 3:2 und 5:2 rasch in Führung, musste zwar noch einmal den Aufschlag abgeben, verwertete dann aber Break- und Matchball Nummer vier zum Sieg.

Melzer hat sich mit diesem Erfolg bereits 39.000 Euro Preisgeld und 150 ATP-Zähler erspielt und damit auch etwas Druck genommen. Denn ab 18. Februar tritt er in Memphis, einem ATP-500-Turnier, zur Titelverteidigung an und hat dort 500 Punkte zu verteidigen.

Am Sonntag geht es nun um einen Siegerscheck in Höhe von 74.000 Euro und 250 Punkte. Im Endspiel trifft er nun entweder auf den Weltranglisten-Zwölften Marin Cilic, der in der kroatischen Hauptstadt topgesetzt ist, oder auf Michail Juschnij (RUS-3). Letzterer liegt im neuesten Ranking vier Plätze hinter Melzer, gegen beide Spieler hat Österreichs Nummer eins eine negative Bilanz: Cilic führt mit 6:2-, Juschnij mit 4:2-Siegen. Sollte sich Melzer durchsetzen, dann kürt er sich zum fünften Mal nach Bukarest 2006, Wien 2009 und 2010 sowie Memphis 2012 zum ATP-Turnier-Sieger.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden