Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Paszek beendet Negativ-Lauf

FRANCE TENNIS FRENCH OPEN 2013 GRAND SLAM
Bild: EPA 

Tamira Paszek ist in Stanford erfolgreich in ihre sechs Turniere umfassende Nordamerika-Tournee gestartet.

 (DiePresse.com)

Die Vorarlbergerin setzte sich am Dienstag in der Auftaktrunde des mit 795.707 Dollar dotierten Hartplatz-Tennis-Events in Stanford gegen die Qualifikantin Alla Kudrijawzewa durch. Die Russin gab beim Stand von 1:6,7:6(4),0:3 aus ihrer Sicht auf.

Für Paszek war es ein dringend notwendiges Erfolgserlebnis, hatte sie doch bisher in der laufenden Saison zuvor erst zwei Matchsiege gefeiert und zuletzt auch in der WTA-Rangliste den Rückfall auf Position 114 hinnehmen müssen.

Paszek startete im ersten Duell mit der 25-jährigen Russin nach Maß, verwertete zwei von fünf Breakchancen, ließ auf der anderen Seite keine Breakmöglichkeit zu und setzte sich mit 6:1 durch. In einem von Breaks (je drei) geprägten zweiten Satz hatte jedoch die in der Weltrangliste auf Position 150 geführte Kudrijawzewa im Tiebreak mit 7:4 das bessere Ende. Im Entscheidungsdurchgang zog Paszek auf 3:0 davon, ehe ihre Gegnerin aufgab.

Nächste Kontrahentin der 22-Jährigen aus Dornbirn ist die als Nummer sechs gesetzte US-Amerikanerin Varvara Lepchenko, die die Portugiesen Michelle Larcher de Brito 6:2,6:4 besiegte. Das Head-to-Head ist mit 2:2 ausgeglichen. Im jüngsten Duell behielt die Weltranglisten-40. 2012 in der Seoul-Qualifikation auf Hartplatz knapp in drei Sätzen die Oberhand.

(APA)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
1 Kommentare
pippo78
24.07.2013 17:03
0

?

Wenn der Gegner aufgibt, wird der Gegner als Sieger gewertet- klar.
Aber wo ist da das Ende der Negativserie?? Sieg aufgrund Aufgabe?

Sensationell blöde Headline

Meinung

  • "Derbi madrileño"
    Markku Datler

    21.05.2016 Spanien dominiert den Europacup, nach Sevillas Hattrick folgt im Endspiel der Champions League das "Derbi madrileño". Zinédine Zidane könnte ein neues Kapitel schreiben in der hohen Kunst, ein Finale zu gewinnen.
    Ein falsches Spiel mit schlechtem Service
    Markku Datler

    17.05.2016 Österreichs Fußball ist ein Kasperltheater: Klubs wollen nicht aufsteigen und Absteiger stellen den Profibetrieb ein.
    Die Three Lions und ihr Trainerproblem
    Markku Datler

    14.05.2016 Engländer lieben Fußball, lechzen nach Siegen, nur ihre Three Lions enttäuschen bei Turnieren, denn sie haben ein Trainerproblem. Liverpool hingegen lebt Erfolg mit einem flippigen Manager wie Jürgen Klopp gerade vor.

Sportkolumnen auf DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden