Indian Wells: Erster Prüfstein für Dominic Thiem

Im Achtelfinale trifft der bisher souveräne Niederösterreicher auf den formstarken Franzosen Gael Monfils.

Schließen
(c) USA Today Sports (Jayne Kamin-Oncea)

Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem trifft im Achtelfinale des ATP-Masters-1000-Turniers in Indian Wells am Mittwoch auf Gael Monfils. Der als Nummer zehn gesetzte Franzose ließ dem US-Amerikaner John Isner am Montag keine Chance, siegte 6:2,6:4.

Seine beiden bisherigen Duelle mit Monfils hat Thiem beide gewonnen - im Vorjahr in der Gruppenphase der World-Tour-Finals ebenfalls auf Hartplatz und 2015 im Semifinale von Umag auf Sand. Dazu gab es vergangenes Jahr in Cincinnati auch noch einen w.o.-Sieg wegen einer Rückenverletzung von Monfils.

Der 30-jährige Franzose ist zuletzt allerdings gut in Form gekommen. Im Achtelfinale des mit 7,9 Mio. Dollar dotierten Turniers in Kalifornien zog Monfils dem Aufschlagspezialisten Isner mit starken Returns völlig den Nerv. Der US-Riese schlug selbst auf Hartplatz nur vier Asse.

Thiem ist gewarnt. Mit seiner eigenen Leistung beim glatten 6:1,6:4-Sieg gegen den Deutschen Mischa Zverev war der 23-jährige Niederösterreicher zufrieden. "Ich war von Anfang an voll da, habe gut serviert und returniert", meinte Thiem auf Facebook. "Es gab keine Konzentrationslücken, ich war durchgehend voll bei der Sache."

Hürde Wawrinka

Gegen Monfils wird eine ähnliche Leistung vonnöten sein. Der Sieger des Duells bekommt es im Viertelfinale entweder mit Mitfavorit Stan Wawrinka oder Überraschungsmann Yoshihito Nishioka zu tun. Der Japaner, als Lucky Loser in den Bewerb gekommen, eliminierte nach dem Kroaten Ivo Karlovic sensationell auch den Tschechen Tomas Berdych, nachdem er den ersten Satz noch mit 1:6 verloren hatte.

Wawrinka hat sich bisher in der kalifornischen Wüste allerdings souverän präsentiert. Nach dem Italiener Paolo Lorenzi fertigte der als Nummer drei gesetzte Schweizer auch den deutschen Philipp Kohlschreiber in zwei Sätzen ab.

Weil der Weltranglisten-Erste Andy Murray überraschend schon zum Auftakt die Segel streichen musste, ist Wawrinka in der oberen Tableau-Hälfte mittlerweile der einzige verbliebene Spieler, der bereits ein Masters-1000-Turnier gewonnen hat. "Ich fühle mich wohl mit meinem Körper, das ist das Wichtigste", sagte der 31-Jährige.

In Indian Wells hat Wawrinka allerdings bei zehn Antritten noch nie das Viertelfinale überstanden. Das soll sich 2017 ändern. Mit seinem US-Open-Triumph im vergangenen Jahr hat "Stan the Man" in den USA enorm an Popularität zugelegt. Mittlerweile ist er einer der Publikumslieblinge. Murrays Bezwinger konnte seine Leistung unterdessen nicht bestätigten. Der Kanadier Vasek Pospisil unterlag dem Serben Dusan Lajovic.

Kerber mit Mühe

Bei den Damen kämpfte sich die deutsche Weltranglisten-Zweite Angelique Kerber bei großer Hitze in drei Sätzen gegen die Französin Pauline Parmentier ins Achtelfinale. Das Aus kam dagegen für die Nummern vier und sechs des Turniers. Die Rumänin Simona Halep musste sich der Französin Kristina Mladenovic mit 3:6,3:6 geschlagen geben, die Polin Agnieszka Radwanska unterlag der Chinesin Shuai Peng mit 4:6,4:6.

(APA)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Indian Wells: Erster Prüfstein für Dominic Thiem

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.