Lindsey Vonn: Der Ruf der Berge

05.01.2013 | 18:11 |   (Die Presse)

Die Absintenz ist vorbei. Die Weltcupsaison kann US-Superstar Lindsey Vonn bereits abschreiben, die 28-Jährige plant nach ihrer Auszeit nun ein Comeback bei den Rennen in St. Anton am Arlberg.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die US-Skirennläuferin Lindsey Vonn hat sich vor wenigen Tagen erstmals seit dem 17.Dezember und ihrer Abreise in die Heimat via Twitter und Facebook wieder zu Wort gemeldet. „Ein glückliches neues Jahr für alle. Ich wollte euch wissen lassen, dass ich zurück in Europa bin und auf Schnee trainiere! Es fühlt sich großartig an, zurück zu sein, ich kann es nicht erwarten, wieder Rennen zu fahren! Ich halte euch über meine Fortschritte auf dem Laufenden. Ich freue mich auf 2013“, postete die 28-Jährige.

Lindsey Vonn kehrt voraussichtlich nächste Woche in St. Anton in den Weltcup zurück. Die 28-Jährige hat sich nach dem Courchevel-Riesentorlauf am 16.Dezember2012 eine Auszeit genommen und ist in die USA heimgereist. Die folgenden fünf technischen Rennen in Åre, am Semmering und in München hat sie verpasst, auch im Slalom am Freitag in Zagreb war ist nicht am Start gewesen. „Sie ist in Europa und trainiert mit dem US-Team in Österreich. Ob sie in St. Anton fahren wird oder nicht, wird sich erst entscheiden. Es hängt davon ab, wie die Trainingstage verlaufen. Wenn sie aber noch mehr Zeit braucht, bekommt sie diese“, sagt US-Damencheftrainer Alexander Hödlmoser. Der Plan sei, dass sie so schnell wie möglich zurückkehre. In St.Anton stehen Super-G und Abfahrt auf dem Programm, das Organisationskomitee hat in einer Aussendung bereits das Vonn-Comeback als fix bejubelt.

Nähere Details zum Trainingsort will Hödlmoser nicht geben, um der stets im medialen Interesse stehenden Läuferin eine unbehelligte Vorbereitung zu sichern. Seine Parade-Athletin machte in den USA nur Konditionstraining und stand Donnerstag erstmals wieder auf Skiern.

Der Start in die Saison verlief für Vonn problematisch. Nach einer Nullnummer zum Gletscher-Auftakt im Sölden-Riesentorlauf verzichtete die vierfache Gesamtweltcupsiegerin auf den Levi-Slalom. Bei den Überseerennen war sie nach überstandener langwieriger Darminfektion in den Speedbewerben von Lake Louise aber eine Klasse für sich, auch den Super-G in St.Moritz entschied sie für sich.

In den anderen Bewerben in der Schweiz lief es aber nicht wunschgemäß. Und ein Sturz in der Abfahrt von Val d'Isere passierte dann an jenem Tag, an dem ihr Interview in einem US-Magazin erschien, in dem sie über eine langjährige psychische Erkrankung gesprochen hatte.

Nach dem Ausfall im ersten Durchgang des Riesentorlaufs in Courchevel packte Vonn schließlich die Koffer. „Ich glaube, dass einige Zeit weg von den Bergen mir helfen wird, die physische Stärke zurückzugewinnen, die ich brauche, um mich auf dem Level zu messen, das ich von mir selbst verlange“, schrieb sie auf ihrer Website und ließ den Zeitpunkt des Comebacks offen. Im Gesamtweltcup liegt Vonn mit 414Zählern auf Platz sechs, es führt die Slowenin Tina Maze mit 1139 Punkten.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.01.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Ski alpin: Weltcupstand und Termine

Skisprung-Weltcup

AnmeldenAnmelden