Ski alpin: Shiffrin erstrahlt im Flachauer Flutlicht

Mikaela Shiffrin hat in der Flachau zum dritten Mal in dieser Saison einen Slalom gewonnen. Beste Österreicherin: Bernadette Schild als Sechste.

Andrea Fischbacher
Schließen
Andrea Fischbacher
AP

Mikaela Shiffrin bleibt die Slalom-Sensation des alpinen Skiwinters. Der 17-jährige US-Shootingstar feierte am Dienstabend im Flutlichtslalom in Flachau den dritten Weltcupsieg seiner Karriere, davor hatte Shiffrin in Aare (20. Dezember 2012) und in Zagreb (4. Jänner) gewonnen.

Die Halbzeitzweite verwies die Schwedin Frida Hansdotter (+0,85 Sek.) und Tanja Poutiainen (FIN/1,10) auf die Plätze, profitierte aber auch vom Ausfall der nach dem ersten Lauf führenden Maria Höfl-Riesch (GER).

Für die ÖSV-Läuferinnen geriet der Heimbewerb zur schweren Enttäuschung. Die Sechste Bernadette Schild kam als einzige Österreicherin unter die Top-15, neben ihr schien nur Nicole Hosp als 18. im Endklassement auf.

Das heißeste ÖSV-Eisen, Kathrin Zettel, schied bereits zum vierten Mal in dieser Saison - und zum vierten Mal im ersten Durchgang - aus. Und die Halbzeitsechste Michaela Kirchgasser verabschiedete sich im zweiten Lauf. Auch Jessica Depauli (1. DG) und Carmen Thalmann (2.) hatten Ausfälle zu verbuchen.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Ski alpin: Shiffrin erstrahlt im Flachauer Flutlicht

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen