Eishockey: Vanek in der Form seines Lebens

01.02.2013 | 10:07 |   (DiePresse.com)

3 Tore, 2 Assists bei 7:4-Sieg - der Steirer Thomas Vanek trumpft bei den Buffalo Sabres auf. Mit 15 Scorerpunkten ist er die Nummer eins der Liga.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Boston. Thomas Vanek hat die Buffalo Sabres mit seiner nächsten Galavorstellung zu einem 7:4-Sieg bei den Boston Bruins geführt. Der 29-jährige Stürmer erzielte drei Treffer, bereitete zwei Tore vor und verbuchte zum zweiten Mal in seiner NHL-Karriere und innerhalb von eineinhalb Wochen fünf Scorerpunkte in einem Spiel. Mit 15 Punkten führt Vanek die Scorerwertung der Liga an, zudem liegt er mit sechs Treffern in der Torschützenliste und mit neun Vorlagen in der Assist-Wertung jeweils auf Rang zwei.

Vanek brachte die Sabres in der 22. Minute mit einem Schlagschuss mit 1:0 in Führung, erzielte im Powerplay in der 37. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3 und nach eine herrlichen Solo in der 59. Minute das 6:4. Zudem bereitete er die Treffer von Tyler Ennis zum 2:2 (39.) und Cody Hodgson zum 5:4 (47.) vor. Der Steirer hat damit in all seinen sechs Saisonspielen zumindest einen Zähler und zum zweiten Mal nach dem Auftaktspiel am 20. Jänner fünf Scorerpunkte verbucht. Eine seltene Sache in der NHL. Mehr als ein Fünf-Punkt-Spiel pro Jahr ist in der vergangenen Saison nur einem Spieler (Jewgenij Malkin von den Pittsburgh Penguins) gelungen, in der Saison 2010/11 gar keinem.

Auf die Frage, ob er derzeit sein bestes Eishockey spielt, meinte Vanek: "Das kann man nicht verleugnen. Die Pucks gehen derzeit rein. Mit Pominville hat die Chemie immer gestimmt, Cody (Hodgson) passt gut dazu. Aber es wird auch Zeiten geben, wo nichts geht", erklärte Vanek nach seinem achten NHL-Hattrick. "Es war ein großartiger Sieg für uns", sagte Österreichs-Eishockey-Star, nachdem die Sabres die Serie von vier Niederlagen beendet hatten.

Damit holte Buffalo nicht nur den dritten Saisonsieg, sondern auch einen prestigeträchtigen. Fast zwei Jahre (10. März 2011) waren die Sabres davor im TC Garden von Boston sieglos, seit einem Lucic-Check gegen Torhüter Ryan Miller in der vergangenen Saison ist beim Duell der beiden Clubs stets viel Emotion im Spiel.

Die New York Islanders besiegten mit Michael Grabner den Vorjahresfinalisten New Jersey Devils auswärts mit 5:4 nach Verlängerung. Grabner blieb ohne Scorerpunkt, der Villacher traf bei einem Konter in der 38. Minute nur die Stange. Eine Schrecksekunde gab es Mitte des Schlussdrittels, als Islanders-Coach Jack Capuano vom Puck am Kopf getroffen wurde. Der 46-Jährige musste genäht werden und verpasste daher den Siegtreffer durch Brad Boyes nach 2:01 Minuten der Verlängerung. Damit schlossen die Islanders in der Atlantic Division zu Tabellenführer New Jersey (jeweils 9 Punkte) auf.

NHL-Ergebnisse von Donnerstag: Boston Bruins - Buffalo Sabres (3 Tore, 2 Assists Thomas Vanek) 4:7, New Jersey Devils - New York Islanders (mit Michael Grabner) 4:5 n.V., Toronto Maple Leafs - Washington Capitals 3:2, New York Rangers - Pittsburgh Penguins 0:3, Columbus Blue Jackets - St. Louis Blues 1:4, Florida Panthers - Winnipeg Jets 6:3, Calgary Flames - Colorado Avalanche 3:6, Los Angeles Kings - Nashville Predators 1:2 n.P., San Jose Sharks - Edmonton Oilers 3:2 n.P.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Ski alpin: Weltcupstand und Termine

Skisprung-Weltcup

AnmeldenAnmelden