Skispringen: Premiere für Slowenien, ÖSV-Adler Vierte

09.02.2013 | 17:39 |   (Die Presse)

Slowenien gewann in Willingen erstmals einen Teambewerb vor Norwegen und Deutschland. Österreichs Team präsentierte sich nicht in WM-Form.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Willingen. Sloweniens Skispringer befinden sich in Hochform. Zum Auftakt der mit 100.000 Euro dotierten Team-Tour in Deutschland setzten sich Jurij Tepeš, Jaka Hvala, Peter Prevc und Robert Kranjec erstmals im Teambewerb von Willingen durch. Norwegen und Deutschland landeten auf den Plätzen.

Das Adler-Team mit Wolfgang Loitzl, Stefan Kraft, Martin Koch und Gregor Schlierenzauer landete nur dank zweier herausragender Sprünge des Stubaiers (140 und 142 Meter) auf dem vierten Rang. Auf das Podest fehlten 5,1 Punkte. Für die WM in Val di Fiemme ab 20. Februar ist das kein gutes Omen. Weiterhin ist nur Schlierenzauer in „Normalform“, der Rest bleibt hinter den Erwartungen zurück. Österreich blieb damit auch im vierten Teambewerb dieser Saison sieglos.

In Willingen nicht dabei ist Thomas Morgenstern. Seit 12. Jänner wurde dem Jungvater ein „Weltcup-Timeout“ verordnet, er trainiert in Villach mit Heimtrainer Heinz Kuttin. Der Kärntner, 26 und seines Zeichens dreifacher Olympiasieger, wird auch bis zur WM wettkampfmäßig pausieren. Das Event im Trentino hat für den Titelverteidiger der Kleinschanze Vorrang.

Den WM-Kader will Trainer Alexander Pointner nach den Bewerben in Willingen und Klingenthal festlegen. Er ist sich noch uneins, ob er fünf oder sechs Mann ins Fleimstal mitnimmt. Schlierenzauer und Morgenstern sind fix, sonst sind aufgrund ausbleibender Ergebnisse alle restlichen Plätze offen. Heute soll Andreas Kofler wieder mit dem Adler-Team abspringen. Pointner: „Er hat in Seefeld und Predazzo trainiert, die WM-Vorbereitung geht für Kofler nun in Willingen weiter.“

Ergebnisse: 1. Slowenien 990,4 2. Norwegen 972,5 3. Deutschland 963,7 4. Österreich (Loitzl 126/129, Kraft 134/136, Koch 133,5/134, Schlierenzauer 140/142) 958,6.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Ski alpin: Weltcupstand und Termine

Skisprung-Weltcup

AnmeldenAnmelden