Ski-WM: Verletzte Vonn kritisiert Jury wegen Sturz

23.02.2013 | 14:36 |   (DiePresse.com)

Lindsey Vonn war beim WM-Super-G in Schladming gestürzt und hat sich schwere Knieverletzungen zugezogen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Skirennläuferin Lindsey Vonn hat der WM-Jury von Schladming eine Mitschuld an ihrer schweren Knieverletzung gegeben. "Ich glaube nicht, dass die Jury die richtige Entscheidung getroffen hat", sagte Vonn am Freitag (Ortszeit) in einer Telefonkonferenz. "Es war definitiv nicht sicher, das Rennen mit dem Nebel zu fahren." Vonn war im Super-G, dem ersten Wettbewerb der Titelkämpfe, nach einem Sprung gestürzt und hatte sich das Innen- und das Kreuzband gerissen. Auch der Schienbeinkopf wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Nach dem Sturz habe die Jury zudem ihren Hinweis ignoriert, das Rennen abzubrechen. Während FIS-Renndirektor Atle Skaardal allein einen Fahrfehler der US-Amerikanerin für den Unfall verantwortlich gemacht hatte, glaubt Vonn an eine andere Ursache. Sie sei schneller unterwegs gewesen als jede andere Fahrerin und deswegen später an einer Stelle gelandet, auf der viel weicher Schnee lag. "Ich habe das Gefühl, dass dieser lose Schnee zu einhundert Prozent der Grund dafür ist, dass ich gestürzt bin", sagte Vonn.

Die 28-Jährige sieht sich bei ihrem Reha-Training besser im Plan als erwartet. Sie dürfe mit dem Ziel, bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi am Start zu stehen, aber nichts überstürzen. "Ich werde alles tun, um stärker zu werden, als ich zuvor war."

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

4 Kommentare

Abbruch bei "Pistenfluch"


Naja, wenn's nich läuft ...


... sind die anderen schuld. Hätte sie gewonnen, wäre alles OK gewesen.

Die Profisportler wissen, bereits bei Einstieg in die jeweilige Sportart, worauf sie sich einlassen.

Frau Vonn wird, seit es nicht mehr läuft, zur Querulantin - uncool.

Gute Besserung

Die Jury wollte das Rennen unter allen Umständen durchpeitschen. Die Piste war viel zu weich und die Sicht zu schlecht. Das hat man schon als normaler TV-Konsument mitbekommen. Und die grandiose Lindsey ist diesem Urteil leider zum Opfer gefallen. Schade, dass jemand verletzt wurde und noch dazu, dass es eine der Besten erwischt hat. Gute Besserung liebe Lindsey

Sie sei schneller unterwegs gewesen als jede andere Fahrerin und deswegen später an einer Stelle gelandet..

dann musst halt bei den herren mitfahren, wie angekündigt.

Ski alpin: Weltcupstand und Termine

Skisprung-Weltcup

AnmeldenAnmelden