Ski alpin: Maze gewinnt große Kristallkugel

24.02.2013 | 15:08 |   (Die Presse)

Tina Maze gewann in Meribel die Super-Kombi vor Hosp und Kirchgasser und sicherte sich den Gesamtweltcup. Hermann Maiers Punkterekord wackelt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

[Meribel/Wien] Dieses Rennwochenende brachte dem kleinen Wintersportort Meribel in den französischen Alpen einen prominenten Platz in den Geschichtsbüchern ein. Nach dem ersten spanischen Abfahrtssieg am Samstag bescherte der Sonntag erstmals in der Geschichte Slowenien eine große Kristallkugel.

Denn Tina Maze triumphierte in der Super-Kombination, gleichzeitig schied „Konkurrentin“ Maria Höfl-Riesch im Slalom aus. Die Deutsche hätte angesichts des Rückstands von fast 1000 Punkten aber ohnehin nur eine theoretische Chance gehabt. Mit 1844 Punkten ist Maze der Gesamtweltcup neun Rennen vor Schluss nicht mehr zu nehmen, sie steht damit als Nachfolgerin von Lindsey Vonn fest.

Der Sieg in Meribel war der 19. Weltcuperfolg ihrer Karriere und zugleich der 18. Podestplatz der Saison, womit Maze mit den Rekordhalterinnen Hanni Wenzel und Pernilla Wiberg gleichgezogen ist. „Das ist ein historischer Tag. Für Slowenien, für unser kleines Team, für alle, die jeden Tag so hart und viel arbeiten. Es war eine unglaubliche Saison für mich, wirklich super“, sagte eine überwältigte Maze, nachdem sie zuvor im Zielraum ausgelassen Purzelbäume geschlagen hatte.

Doch Mazes Kristallhunger ist längst nicht gestillt. „Es liegen noch viele Rennen vor uns, es sind noch viele kleine Kristallkugeln zu gewinnen“, sagte sie. Schließlich hat die Slowenin sogar die Chance auf die perfekte Saison. Die RTL-Wertung hat sie bereits gewonnen und auch in Abfahrt, Super-G und Slalom ist sie noch im Rennen. Nicht zuletzt fehlen der 29-Jährigen nur noch 156 Zähler, um Hermann Maiers 2000-Punkte-Rekord aus der Saison 1999/2000 zu brechen.

Grund zur Freude hatten auch Nicole Hosp und Michaela Kirchgasser. Die beiden Österreicherinnen klassierten sich in der Tageswertung hinter Maze. Während die WM-Dritte Hosp nach der Abfahrt als Sechste bereits in aussichtsreicher Position gelegen war, startete Kirchgasser im Slalom eine Aufholjagd und verbesserte sich mit Laufbestzeit von Platz 24 auf drei.

„Ich bin überrascht. Ich hatte aber auch das Glück auf meiner Seite, weil Maria Riesch ausgeschieden ist. Ich habe mir schon gedacht, nein, nicht schon wieder Vierte“, meinte Kirchgasser, der bei der WM nur die undankbare Blechmedaille geblieben war.

Super-Kombination, Meribel

1. Tina Maze (SLO) 1:59,54 Min.
2. Nicole Hosp (AUT) +0,82 Sek.
3. Michaela Kirchgasser (AUT) +0,90

Gesamtweltcup:  1. Tina Maze (SLO) 1844 2. Maria Höfl-Riesch (GER) 886 3. Lindsey Vonn (USA) 740.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.02.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Gratulation, liebe Tina!


Ski alpin: Weltcupstand und Termine

Skisprung-Weltcup

AnmeldenAnmelden