Ski: Raich gewinnt erstes Speed-Rennen seiner Karriere

26.02.2012 | 11:16 |  von Wolfgang Wiederstein (Die Presse)

Crans Montana bleibt ein großartiges Pflaster für den Tiroler: Nach Platz drei am Freitag gewann Raich am Samstag den zweiten Super-G. Es ist sein erster Speed-Sieg und der erste nach seinem Kreuzbandriss.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Auch noch zu Beginn der Saison gab es Zweifel. Nur bei Benjamin Raich nicht. Der Pitztaler hat sich nach seinem Kreuzbandriss, erlitten im Februar 2011, nie aufgegeben. Die Kraft dazu, die hat er sich aus der Beziehung mit Marlies Schild geholt. Nach seinem Sieg im Super G, dem ersten in einem Speed-Rennen, sprach Genugtuung aus Raich. „Diese kritischen Stimmen, die haben sich schon in mir festgesetzt. Ich habe sie laut und deutlich gehört. Der Benni, haben sie gesagt, der g'winnt doch eh nix mehr.“

Am Dienstag begeht der Allrounder seinen 34. Geburtstag, das Lächeln aber ist schon drei Tage vorher zurückgekehrt. Der letzte Erfolg des Pitztalers, der lag schon 806 Tage zurück, aus heiterem Himmel aber kam er nicht. Im Super G am Freitag hat sich die Hochform von Raich mit Rang drei angekündigt, gestern war er nicht zu schlagen. „Das ist gewaltig“, sagte Benjamin Raich nicht ohne Stolz. „Ich bin überglücklich.“ Raich wartete lange, weil er zunächst an sein Glück gar nicht so richtig glauben konnte. „Dieser Sieg hat mir gefehlt, jetzt habe ich ihn. Ich musste so lange geduldig sein, das war nicht leicht. Und ich musste in den letzten Jahren so viel investieren, um das noch einmal zu erreichen.“

Im Riesentorlauf am Sonntag geht Marcel Hirscher als Führender des Gesamtweltcups ins Rennen (10 und 13 Uhr, live ORF eins). Der Schweizer Beat Feuz kam über Rang zehn nicht hinaus, liegt damit 15 Punkte hinter dem Salzburger. Ivica Kostelic (elf Zähler Rückstand) kündigte ein Comeback auf Skiern an. Der Dreikampf geht somit in die Verlängerung.

Abgesagt werden musste die Damen-Abfahrt in Bansko, starker und böiger Wind ließ die Austragung eines fairen Speed-Bewerbs nicht zu.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.02.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

2 Kommentare

Glückwunsch!

Viele - auch ich - haben ihn schon abgeschrieben. Umso mehr ist ihm jetzt sein Erfolg zu gönnen.

Herzlichsten Glückwunsch !

Re: Glückwunsch!

War ein grandioser Lauf!

Ski alpin: Weltcupstand und Termine

Skisprung-Weltcup

AnmeldenAnmelden