WM-Geflüster: Splitter zur Ski-WM in Schladming

Christof Widakovich, Chefkoch im Haus Ski Austria, servierte den siegreichen ÖSV-Team einen Kaiserschmarren. Marcel Hirscher, Michaela Kirchgasser, Nicole Hosp, Philipp Schörghofer, Carmen Thalmann und Marcel Mathis kosteten gleich direkt aus der Pfanne.APA-FOTO: Robert Parigger

Hobby-Motocrosser Marcel Hirscher zählt MX3-Weltmeister Matthias Walkner zu seinen besten Freunden. Dieser rekrutierte nun im Trainingslager in Kalifornien prominente Daumendrücker. Stars wie Josh Hansen, Ken Roczen, Ryan Dungey oder Eli Tomac wünschten Hirscher via Videobotschaft alles Gute. Zahlreiche „Boxenluder“ durften in der Grußbotschaft natürlich auch nicht fehlen.

Für Routinier Rainer Schönfelder steht fest, dass der ÖSV an den Erfolgen von Marcel Hirscher nur eher geringen Anteil hat. "Der ÖSV hat Marcel Hirscher nicht gemacht. Das waren sein Vater und sein privates Team. Das Projekt Hirscher würde in jeder Nation funktionieren, auch in Afghanistan", meinte der 35-jährige Kärntner.(c) APA EXPA OSKAR HOEHER (EXPA OSKAR HOEHER)

"Geisterfahrer klaut Viletta WM-Bronze", titelte der Schweizer "Blick". Sandro Viletta schrammte am Montag um 0,25 Sekunden an der Kombi-Bronzemedaille des Tirolers Romed Baumann vorbei. Während der Abfahrt des Schweizers waren zwei Rutscher in die Piste eingefahren, Viletta ließ sich davon nicht beirren, raste weiter.(c) APA ORF (ORF)

Für Ivica Kostelic steht fest: "Schladming ist eine der besten Weltmeisterschaften, vielleicht sogar die Beste." Der Kroate war nach seiner Silber-Fahrt in der Super-Kombination rundum begeistert: "So eine Show kann man nur in einem Land bieten, in dem Skifahren eine der wichtigsten Sachen ist. Und auch die Pisten sind großartig."(c) GEPA pictures (GEPA pictures Christian Walgram)

Was in einem Schaufenster eine eklige Angelegenheit vermuten ließ, stellte sich bei genauerer Betrachtung als Köstlichkeit heraus: In einer Bäckerei am Schladminger Stadttor werden "Alpenkuhfladen" aus Honig-Lebkuchen (12,00 Euro) verkauft.AP Photo/Joerg Sarbach

Wenn Milliardär Frank Stronach bei der WM über den Schladminger Hauptplatz spaziert, dann herrscht dort Aufregung. Passanten tummeln sich um den „Frank“, und seine Bodyguards müssen gelegentlich eingreifen. Wie steht es eigentlich um Stronachs skifahrerisches Können? „Ich habe ein Haus in Colorado, dort zeige ich den Jungen, wie man über die Buckelpisten fährt“, meinte der 80-jährige Neopolitiker.

Kevin Costner erwies sich als Stargast ohne Allüren. Nach dem Konzert auf dem „Medal Plaza“ speiste der Oscar-Preisträger auf Einladung von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel ein Steak, dazu gab es Salat. Gleich nach dem Essen, gegen 23 Uhr, habe er sich dann aber von seinen Gastgebern verabschiedet und ging zu Bett.GEPA pictures/ Christian Walgram

Derb, lustig und mit einem Knall zum Schluss – Mozarts Briefe, gelesen von Klaus Maria Brandauer, waren der kulturelle Höhepunkt dieser Ski-WM. Der Altausseer, 69, inszenierte den Abend förmlich am Dachstein. Begleitet von Arno Waschk am Klavier lebte Brandauer Mozarts Zeilen nach und konnte sich der Lacher seiner Gäste gewiss sein: „Gefurzt wird immer auf der Nacht, damit es nur so kracht.EPA/SANDRO ZANGRANDO / EXPA

Bode Miller muss verletzungsbedingt auf die WM 2013 verzichten. Der US-Amerikaner treibt sich aber trotzdem als Experte für Eurosport in Schladming herum. "Gibt es nicht bald Medaillen für Österreich, dann kippt die Stimmung im Team und in den Medien", sagte der vierfache Weltmeister in seiner TV-Sendung "Miller Time".GEPA pictures/ Harald Steiner

Marcel Hirscher bzw. Tina Maze sind die Ski-Persönlichkeiten 2012/13. Das geht aus einer Umfrage der Internationalen Sportjournalisten-Vereinigung (AIPS) unter über 100 Wintersport-Fachjournalisten hervor. Bewertet wurden dabei nicht nur die Erfolge sondern auch, wie sehr die Sportler Medien und Fans in diesem Jahr inspiriert haben.APA-FOTO: HERBERT NEUBAUER

Wer in Schladming edle Tropfen verkosten möchte, ist in der Pichlmayralm richtig. Allerdings sollte man ausreichend Bares dabei haben. Für den großen Durst gibt es etwa eine 6-Liter-Flasche Ciroc-Vodka um 792 Euro. Die 12-Liter-Magnum-Flasche Moet & Chandon Brut Imperial ist um 1.998 Euro zu haben, die kleine Einheit (6 Liter) um 999 Euro.(c) REUTERS (DAVID W CERNY)

Viel Zeit für die Gold-Party blieb Ted Ligety nach dem Super-G nicht. Am Donnerstag stand bereits um 10.00 Uhr das erste Abfahrtstraining auf dem Programm. Tagwache war schon um 6.00 Uhr. "So früh aufzustehen fühlt sich ein bisschen weniger schmerzvoll an, wenn ich daran denke, dass ich Weltmeister bin. Ich kann es noch immer nicht glauben", twitterte Ligety am frühen Morgen.(c) REUTERS (LEONHARD FOEGER)

Eine erste "WM-Bilanz" wurde nach nur zwei Rennen bei der unter dem Motto "85 Jahre Renngeschichte" stehenden St.-Anton-Nacht im TirolBerg gezogen. Arlberg-Legende Karl Schranz beruhigte dabei die heimischen Fans. "Die Medaillenflaute wird bald ein Ende haben", versprach "Mister WM 2001".(c) GEPA pictures (GEPA pictures Andreas Pranter)

Skiprinz Hubertus von Hohenlohe läuft langsam die Zeit davon. Der für Mexiko startende 53-Jährige kämpft mit Anpassungsproblemen an die neuen RTL-Ski. "Die krieg ich einfach nicht ums Eck", meinte der älteste Schladming-Starter. Im Slalom, wo ihm der Vorarlberger Kilian Albrecht als "Coach" zur Seite steht, läuft es laut Hohenlohe hingegen "sehr gut".

Für Julia Mancuso war die fünfte WM-Medaille ihrer Karriere eine besonders emotionale Angelegenheit. "Vor zwei Tagen ist mein Großvater gestorben. Er hat mich zum Skifahren gebracht, und ich denke die ganze Zeit an ihn", erzählte die im Super-G drittplatzierte US-Amerikanerin, die im ORF-WM-Studio mit den Tränen kämpfte.(c) GEPA pictures Mario Kneisl

Erster Renntag bei der WM, erstes abendliches Konzert auf der Medal Plaza: Rainhard Fendrich hatte am Dienstag die Ehre, den musikalischen Reigen zu eröffnen. Aufgrund der Ereignisse des Tages waren nur geschätzte 2.000 Gäste anwesend.

Nach einem Frühstück mit Franz Klammer ging Hollywood-Schauspieler Arnold Schwarzenegger in Schladming auf Schuhsuche. Wider Erwarten waren die ausgewählten schwarzen Stiefel in seiner Größe (46) nicht lagernd. Danach absolvierte er noch einen Spaziergang durch das Zentrum.APA-FOTO: HARALD SCHNEIDER

Beim ökumenischen Sportgottesdienst stellte der christliche Sportdienst (ICSS) seine „Wintersportbibel“ vor. 25 Mitarbeiter werden während der WM täglich zu „Gesprächen über Gott und die Welt“ im Treffpunkt Tauernhof gleich neben dem Zielgelände einladen, sich aber auch unter das Volk mischen.APA-FOTO: HANS KLAUS TECHT

Lindsey Vonn bekommt für die WM-Wochen von ihrem Sponsor Red Bull einen riesigen Luxus-Bus. In dem 480 PS starken weißen Trailer, den Red Bull normalerweise Formel-1-Superstar Sebastian Vettel zur Verfügung stellt, kann die US-Amerikanerin vor den Rennen bzw. zwischen den Durchgängen entspannen und die Akkus aufladen.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Hans Oberlaender)

Hermann Maier wird während der WM zum Blogger. Ab Montag startet der Salzburger Doppel-Olympiasieger 1998 unter www.ski-wm.raiffeisen.at ein Online-Tagebuch mit Analysen, Meinungen und Einblicken in den Skizirkus.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Harald Steiner)

Die Damen des Milka-Ski-Teams fassen für die WM neue Ausgaben ihrer markanten lila Rennhelme aus. Sechs Fans haben Glücksbringer gemalt, die die Köpfe von Michaela Kirchgasser, Maria Höfl-Riesch, Tina Maze, Sarka Zahrobska, Elena Curtoni und Tessa Worley zieren werden. Die offizielle Übergabe der Helme erfolgt am Montag durch die Fans persönlich.(c) ORF

Zu einem Charity Rennen der Sporthilfe am 10. Februar auf dem Zielhang der Planai haben sich bereits zahlreiche Promis angesagt. Im Anschluss an die Damen-Abfahrt werden Kjetil Andre Aamodt, Luc Alphand, Marco Büchel, Michaela Dorfmeister, Franz Klammer, Armin Assinger, Hans Knauß, Thomas Sykora, Michael Walchhofer und Harti Weirather für einen guten Zweck auf die Ski steigen.(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Wolfgang Grebien)

Der Austragungsort der Ski-WM kann auch bei den Singles punkten. Das ergab zumindest eine Umfrage der Online-Partneragentur "Parship.at", in der die obersteirische Wintersport-Destination vor Obertauern und dem Arlberg an erster Stelle der Beliebtheitsskala genannt wurde.(c) AP (Lynn Dombek)
Kommentar zu Artikel:

WM-Geflüster

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.