Hauptsache United

Roland Linz verabschiedet sich endlich auch offiziell vom Spitzenfußball.

Für die großen Transfers im heimischen Fußball hat es in diesem Winter noch nicht gereicht, es werden auch keine sensationellen Tauschgeschäfte mehr kommen. Die Besten haben die österreichischen Bundesliga-Vereine bereits ins Ausland verscherbelt, also stürzen wir uns lieber auf die exotischen Geschichten. Vor einigen Jahren hat einmal ein gewisser Roland Linz eine Rolle bei der Wiener Austria gespielt. Mittlerweile ist er 31 Jahre alt, war in den vergangenen 18 Monaten kaum einmal erste Wahl, dafür hat er das Budget des Tabellenführers ordentlich belastet. Linz, immer schon ein Wandervogel, der in Nizza, Portugal, in der Türkei und bei Sturm Graz sein Glück versucht hat, wird in den nächsten beiden Jahren in Thailand sein Geld verdienen – bei Meister Muangthong United. Der Klub aus Bangkok bestreitet zwar die asiatische Champions League, es ändert aber nichts daran, dass sich der „Seitenblicke“-Spezialist Roland Linz endgültig für die sportliche Bedeutungslosigkeit entschieden hat.

 

wolfgang.wiederstein@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.01.2013)

Kommentar zu Artikel:

Hauptsache United

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen