Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Apple: Hacker knackte Software-Entwicklerseite

Apple Hacker knackte SoftwareEntwicklerseite
Apple Hacker knackte SoftwareEntwicklerseite / Bild: (c) REUTERS (� Stephen Lam / Reuters) 

Der Eindringling könnte persönliche Daten von Entwicklern abgegriffen haben. Die betroffene Website ist offline.

 (DiePresse.com)

Die Apple-Website für Programmierer von Apps ist Ziel eines Hacker-Angriffs geworden. Sie wurde danach vom Netz genommen, um die Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern, wie Apple in der Nacht auf Montag mitteilte. Bei der Attacke seien möglicherweise Informationen wie Namen, E-Mail-Adressen und Anschrift von Software-Entwicklern in die Hände der Angreifer geraten. Wertvolle Daten seien aber verschlüsselt und für niemanden zugänglich, betonte der Konzern in einer Mitteilung an die Entwickler. Kundendaten würden gesondert gespeichert und seien nicht betroffen.

Apples Software-Plattform wird von Zehntausenden Entwicklern genutzt und enthält mehr als 750.000 Apps. Über sie bekommen die App-Anbieter auch ihren Anteil von 70 Prozent vom Verkaufspreis der Anwendungen. Die gehackte "Connect"-Website dient zur Kommunikation mit den Entwicklern und enthält unter anderem Vorab-Versionen von Apple-Software und Werkzeuge zum Testen von Apps. Der Angriff ereignete sich bereits am Donnerstag, die Website ist seitdem nicht zugänglich. Einige Entwickler berichteten, dass ihre Passwörter zurückgesetzt worden seien.

Apple erklärte, derzeit werde die Software der Plattform erneuert und Datenbanken neu aufgesetzt, um solche Attacken in Zukunft besser abwehren zu können. Der Konzern nannte keine weiteren Details zu dem Angriff wie etwa die Zahl der möglicherweise betroffenen Entwickler. Die Arbeiten liefen "rund um die Uhr" und die Website solle bald wieder online sein. Das Unternehmen entschuldigte sich bei den Entwicklern für die Unannehmlichkeiten.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

3 Kommentare
0 0

Als ob Linux oder andere nie gehackt werden

...

iSuck

naja, was kann man schon von einem apfel erwarten, bis mal der wurm ins innere eindringen tut, merkt der apfel erst das er geschält werden muss xD

na so

ein Mist ist die Apple-Software auch wieder nicht als dass man die Namen der Entwickler als Warnung öffentlich machen muss

Smartphone aus Österreich

AnmeldenAnmelden