Apple-Bier? iPhone-Hersteller will Marke umfassend schützen

In 42 von 45 möglichen Kategorien soll Apple den Schutz seines Namens beantragt haben. Dazu gehören auch Möbel und Kaffee.

USA NEW iPAD UNVEILING
Schließen
USA NEW iPAD UNVEILING
(c) EPA (Monica M. Davey)

Es mag skurril klingen, aber Apple will seinen Firmennamen als Marke in 42 von 45 möglichen internationalen Klassen schützen lassen. Wie Heise berichtet, sollen dazu "Industrieöle und Schmiermittel, Treibstoffe" genauso gehören wie Bier, Kaffee oder Möbel. Zumindest sind es keine Handfeuerwaffen. Diese Klasse meldete der Hersteller genausowenig an wie Tabak und Rauchwaren. In den USA soll "Apple" sogar als Name für Social Networks geschützt worden sein.

Eine Liste aller 42 Klassen, die Apple beantragt hat, wurden auf Patently Apple veröffentlicht. An sich ist es nicht ungewöhnlich, dass sich ein erfolgreiches Unternehmen seinen Namen schützen lässt. Allerdings ist es dann doch etwas ungewöhnlich, wenn es gleich in dermaßen großem Stil erfolgt.

(Red.)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen