Mountain Lion: Apples neues Mac OS X 10.8 im Bild

Bild 1 von 13


Völlig überraschend habe Apple ein neues Mac-Betriebssystem vorgestellt, heißt es in den zahlreichen Medienberichten. Überraschend deshalb, weil es üblicherweise vor Apple-Präsentationen bereits zahlreiche Gerüchte gibt. Und tatsächlich wurde Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" erst für nächstes Jahr erwartet.

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
49 Kommentare
 
12
Gast: WindOSX
01.03.2012 14:50
0 1

Überladen

Also ich bleib beim Schneeleoparden!
Hab mir gleich am Anfang Lion geholt und auch genauso schnell wieder rückgängig gemacht!
Das einzige Feature das ich gut finde ist das mit den Fullscreenapps den Rest braucht kein Schwein!
Apps sind all überladen mit Zeug das kein Mensch braucht!
Ping, Genius,..... und das unnötigste überhaupt iCloude!!!!!

Gast: Bärenfalle...
24.02.2012 18:43
0 1

Sollen lieber mal iTunes reparieren.

Das Programm ist Vollschrott.

Wer bei Apple auf die Idee gekommen ist die durchaus gelungenen Geräte und Rechner mit dem Softwaremüll zu verdongeln....

Mit Features überladen die keiner braucht (Ping, Genius) ist das Ding zu fett um zu laufen und bricht zusätzlich mit allen Konventionen bezüglich Bedienung auf dem Mac.

Und wehe iTunes beginnt im Hintergrund mit irgendwelchen Downloads *laging POS*


Gast: WerbungIstUngut
17.02.2012 15:39
0 14

jeden tag ein neuer werbebericht in den medien

was zahlt den apple so im jahr an all die medien?

was gut und kult ist braucht keine werbung, nur herstelle von mehrscheinalsseinprodukten fahren eine solche werbekampagne

3 1

Re: jeden tag ein neuer werbebericht in den medien

Apple hat es nicht notwendig sich wie Faymann Medien zu kaufen - das exakte Gegenteil ist der Fall. Die Medien renne Apple nach - ohne sie zu erreichen

Re: jeden tag ein neuer werbebericht in den medien

Ich glaube kaum, dass Apple (oder auch Microsoft, etc.) auf Werbung in einer österreichischen Tageszeitung angewiesen ist.

Antworten Antworten Gast: WerbungIstUngut
18.02.2012 10:58
0 3

Re: Re: jeden tag ein neuer werbebericht in den medien

glauben ist nicht wissen, ich weiß, dass apple auf werbung in österreich angewiesen ist und werbung macht man über medien, print oder tv

ja warum verkauft denn apple in österreich überhaupt produkte? österreich ist ja viel zu klein oder;-), wer verkauft macht auch werbung, das ist ja grundsätzlich nicht verwerflich, nur kommt es immer auf die art an, wie man werbung betreibt

Re: Re: Re: jeden tag ein neuer werbebericht in den medien

Berichte auf der Presse-Website fallen also nun unter Werbung? Apple ist auf Werbung in Österreich angewiesen, wo die schon Milliarden allein im US-Markt machen? Ich bin sprachlos.

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: yoshi1
18.02.2012 13:09
1 3

Re: Re: Re: Re: jeden tag ein neuer werbebericht in den medien

Sehr naiv. Denken Sie wirklich das europäische / österreichische Marketing von Apple wird von den USA aus betrieben?

Ich glaube kaum, dass es den hiesigen Niederlassungen egal ist ob und wie in Österreich Werbung gemacht wird.

PS. Wirklich erstaunlich wie sämtliche Apple-kritischen Kommentare rote Stricherl haben. Scheinen ja doch viele Zombies unterwegs zu sein hier... ;-)

Re: Re: Re: Re: Re: jeden tag ein neuer werbebericht in den medien

Ich verteile dann rote Stricherl, wenn ich glaube, dass ein Beitrag Schwachsinn ist. Und schwachsinnige Beiträge gibt es hier einige. Das hat nichts damit zu tun, ob man positiv oder negativ über Apple denkt.

Hier sehe ich nur einen Artikel, der die wichtigsten Features eines neuen Betriebssystems darstellt. Oder lesen Sie irgendwo "Kaufen Sie JETZT Ihren neuen iMac, solange der Vorrat reicht"? Ich nicht.

Dieselben Artikel werden über Microsoft-Produkte und die Produkte anderer Hersteller geschrieben.

Kommt drauf an

Nein, denke ich nicht. Apples Abteilung für Österreich sitzt in Wien und nennt sich PRofessional unter dem Herrn Taller, allerdings zahlen die nix für Werbeeinschaltungen bei der Presse, darum ging's ja bei WerbungIstUngut. Die berichten über ein neues OS wie jeder andere, nur er meint, es sei Werbung. Über Windows 8 wurde auch schon einiges geschrieben, da gab's keine Flames. Seltsam.

PS: Erstaunlich, wie alle Trolle immer mit Gastkonten arbeiten, anstatt sich anzumelden und vernünftig zu diskutieren - vielleicht wurden sie schon deswegen, weil sie nichts mit Fakten belegen und persönlich werden, ein paar Mal gemeldet und in weiterer Folge verbannt?

Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: yoshi1
18.02.2012 18:23
0 2

Re: Kommt drauf an

Vielleicht spekulieren Sie auch einfach zu viel. Wenn Sie öfter im Presse-Forum unterwegs sind und nicht nur zu tech oder Apple-Themen posten könnten Sie meinen Gäste-Nick auch schon kennen.

Mich als Troll zu bezeichnen ist weiters unverschämt oder zeugt davon wie wenig Ahnung Sie von den Wörtern haben die Sie benutzen!

PS. Eingeganen bin ich auf Ihre Aussage, dass es Apple egal ist ob es in Österreich Werbung für ihre Produkte gibt, was ich nach wie vor für Unsinn halte. Dass die Prese kein Geld vom Apfel bekommt davon gehe ich aus!

PPS. Werbung gibt es auch außerhalb der Masenmedien...

Auffassungsgabe

Muss ich jeden hier kennen? Nein.
Hab ich Sie persönlich als Troll bezeichnet? Nein.
Hab ich gesagt, dass Apple es egal ist, ob es in Österreich Werbung gibt? Nein!

Sie: "Denken Sie wirklich das europäische / österreichische Marketing von Apple wird von den USA aus betrieben?" Ich: Nein.

Nochmal: Apples PR-Abteilung ist die Firma PRofessional, die aber auch für EA und andere große Unternehmen arbeitet, also nicht gefärbt ist.

Sie gehen davon aus, dass die Presse kein Geld vom Apfel bekommt - auch ich gehe davon aus. WerbungIstUngut hat aber einen simplen Artikel als Werbung bezeichnet, und da fängt für mich der Troll an. Sorry, dass ich nur in Tech poste, aber hier liegt nun mal mein berufliches als auch privates Betätigungsfeld, und daher kenne ich mich auch bei vielen Themen ein wenig besser aus, wie es beispielsweise im Schaufenster der Fall ist.

2 0

Re: Auffassungsgabe

@MandiMAc hat natürlich als Kenner der Branche und offensichtlicher Insider völlig recht - abgesehen davon das Thaller nur der Laufbursche von Paris ist - aber sonst etliche namhafte Firmen wie IKEA ec. PR mäßig betreut.
Hier sich mit PC Trollen und anderen cheap charlies herumzuärgern die Mac nur aus der Warte des Neids kennen, ist so sinnlos wie doch spannend - spannend aber nur für Soziologen und Psychologen die in der Randgruppenforschung tätig sind :-)

Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

Ich schreibe diesen Beitrag auf einem MacBook Pro, habe aber auch noch einen Windows-PC mit Windows 7 herumstehen, den ich aber in nächster Zeit durch einen iMac ersetzen werde.

Mac OS X ist meiner Meinung nach fortschrittlicher und vor allem viel einfacher zu bedienen als Windows, weshalb ich - aus jetziger Sicht - nie wieder einen Windows-PC kaufen werde.

Re: Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

aus jetziger sicht - nie wieder, ein lustiger österreicher satz!

man könnte aber auch einfach das wort "voraussichtlich" verwenden und damit zeigen, dass man ein bisschen bildung bekommen hat. :-)

Re: Re: Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

Einfach gestrickte Zeitgenossen verwenden immer die gleichen Wörter, Gebildete verwenden auch mal andere.

Antworten Gast: Blaukraut
18.02.2012 21:38
0 1

Re: Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

im bezug auf windows geb ich dir schon recht , nur muss man nicht überteuerte hardware kaufen oder einschränkungen und bevormundung hinnehmen um das zu umgehen denn es gibt ja nicht nur windows und ios es gibt ja auch noch linux.

bei ubuntu zb hat sich unglaublich viel getan in den letzten jahren , 20 minuten nach dem man die installations cd eingelegt hat und auf installieren geklickt hat funktioniert einfach alles !

kein einziger treiber muss nachinstalliert oder ersetzt werden , den terminal braucht man nicht einmal bemühen , man hat ein software center wo man mit einem klick software runterladen , installieren oder löschen kann.

ebenso kann man mit einem klick software im browser runterladen (jdownloader , minecraft , google earth..) und installieren.

ich hab ubuntu auf 2 acer desktop rechnern installiert , auf einem lenovo thinpad , einem acer netbook und auf einem hp 17zoll laptop installiert und dabei gab es nicht ein einziges problem.

mittlerweile hab ich sogar 2 rechner im büro meines vaters auf ubuntu umgestellt (buchhaltung , fileserver) und auch sein eigenes thinkpad ,auch dort keine probleme und die die damit arbeiten sind hoch zufrieden und positiv überrascht!

http://www.ubuntu.com/"" target="_blank">http://www.ubuntu.com/" target="_blank">http://www.ubuntu.com/" target="_blank">http://www.ubuntu.com/ (CD komplett in deutsch)

wenn man statt auf installieren auf ausprobieren klickt kann man ubuntu ohne installation testen (nichts wird gelöscht oder geändert)

(bei alten pcs und laptops sollte man statt ubuntu besser xubuntu nehmen, holt mehr raus aus den alten kisten )

Antworten Gast: apfel_vs_fenster
18.02.2012 17:05
1 0

Re: Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

So dachte ich vor einem halben Jahr auch noch. Ich hab ebenfalls ein MB Pro und werde mir in nächster Zeit aber doch einen Windows Desktop kaufen. Ich denke, dass ein Windows PC für zu Haus doch die bessere Wahl ist, da es für Windows einfach mehr programme - ob Spiele oder zum Arbeiten (C# Programmieren, Videoediting usw.) - gibt und diese einfacher (illegal, was ich natürlich nicht mache ;)) zu kriegen sind. Für unterwegs, also am Laptop oder Smartphone bleibt Apple für mich erste Wahl, da sowohl Mac OS X am Laptop einfach energieeffizienter arbeitet als Windows, als auch iOS sowieso Lichtjahre vor Android ist. Auf windows 8 freu ich mich, da es angeblich effizienter sein soll, als windows 7, was die neuen "Ultrabooks", welche zur Zeit (wie oben erwähnt) dank win 7 ineffizient laufen, endlich stärker machen würde. Ausserdem wären win 8 Tablets sicherlich eine tolle Sache, da ich wp 7 schon recht gut finde.

Re: Re: Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

Das ist auch mein "Problem", wenn man das so nennen kann. Unterwegs verwende ich immer mein MacBook Pro. Es gibt für Mac OS mittlerweile die meisten Programme (oder gute Alternativen), die es auch für Windows gibt.

Für Spiele ist nach wie vor Windows die erste Wahl, das ist nicht zu bestreiten. Aber es lässt sich auf jedem Mac mittels Bootcamp eine Windows Partition einrichten (der sinnvollerweise nur wenige GB - so viele wie eben zum Spielen benötigt - zugewiesen werden). Das fällt kaum ins Gewicht und man kommt im Alltag dennoch in den Genuss des Mac OS. Wenn benötigt, kann man dann kurzerhand auf Windows switchen.

- Also eigentlich auch kein Grund, sich nicht gegen einen Windows PC zu entscheiden.

Re: Re: Re: Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

Ich werfe das Thema Grafikkarte zum Fraß vor: Bis auf den iMacs der 2011er Reihe kann man anspruchsvolle Spiele unter Windows nicht wirklich mit halbwegs vernünftigen Einstellungen spielen. Sowohl 2009er iMac als 2010 MBP versagen da kräftig. :(

Re: Re: Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

Klar, Spiele sind nun mal reines Windows-Territorium (Steam und der Mac App Store zählen noch nicht wirklich). Allerdings laufen die Ultrabooks nicht unbedingt ineffizient, hier hab ich einen interessanten Link für Sie:
http://www.theverge.com/2012/2/10/2787484/macbook-air-with-windows-7-review-the-ultrabook-to-rule-them-all

Re: Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

Ich werde mir vielleicht ein Tablet mit Windows Phone 8 zulegen, da mir persönlich die Oberfläche sehr gut gefällt. Aber die Desktop-Variante ist im Vergleich gewöhnungsbedürftig, da haben'S Recht.

Antworten Antworten Gast: kampfpostermagichnicht
17.02.2012 15:47
0 9

Re: Re: Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

kommt das jetzt direkt aus der werbeabteilung von apple

also halbwegs intelligente mündige bürger lassen sich mit solch offensichtlichen tricks nicht ködern, so wird mir apple immer unsympatischer

nicht nur weil datenschutz bei apple ein fremdwort zu sein scheint und menschen laufend ausspioniert werden

Re: Re: Re: Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

Bitte bleiben sie bei Windows, da gehören sie auch hin.

Antworten Antworten Antworten Antworten Gast: kampfpostermagichnicht
18.02.2012 10:59
0 2

Re: Re: Re: Re: Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

es gibt noch was anderes als windows und apple

Re: Re: Re: Re: Re: Ein Grund mehr, nicht zu Windows zurückzugehen.

Nichts Nennenswertes.

 
12
AnmeldenAnmelden