Apple kürzt Arbeitszeit bei Foxconn

30.03.2012 | 18:42 |   (Die Presse)

Apple vereinbarte mit seinem chinesischem Zulieferer Foxconn Verbesserungen für die Arbeiter. Wohn- und Kantinenkapazität sowie Sicherheitsmaßnahmen werden ausgebaut.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

New york/Es/Ag. Nach massiver Kritik an den Arbeitsbedingungen seiner Zulieferer in China hat Apple nun mit seinem wichtigsten Fertiger Foxconn ein Maßnahmenpaket ausgehandelt: Foxconn soll zehntausende neue Arbeiter einstellen, illegalen Überstunden wird der Riegel vorgeschoben. Wohn- und Kantinenkapazität sowie Sicherheitsmaßnahmen werden ausgebaut. Ein Problem ist jedoch, dass viele Foxconn-Beschäftigte länger arbeiten wollen. 60-Stunden-Wochen waren bisher keine Seltenheit. Fast zwei Drittel der Foxconn-Arbeiter sagten in einer Umfrage der Fair Labor Association (FLA), dass sie mit dem Gehalt ihre Grundbedürfnisse nicht abdecken könnten. Dabei gelten die Einkommen bei Foxconn bereits als für China überdurchschnittlich hoch.

 

Promo-Reise von Apple-Chef

Die FLA will nun die Lebenshaltungskosten in den Städten Shenzhen und Chengdu untersuchen, um zu prüfen, ob die Gehälter ausreichend sind. Apple-Chef Tim Cook hat diese Woche auf seiner China-Reise selbst ein iPhone-Werk von Foxconn besucht. Cook kennt die Fabriken gut: Er hat für Apple die chinesische Zuliefererkette neu aufgebaut. Neben Apple gehören auch Firmen wie Nokia, Amazon und IBM zu den Foxconn-Kunden.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 31.03.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

4 Kommentare
Gast: traurig
04.04.2012 23:05
0

Traurig

Wie heißt es so schön bei uns? "Es muaß imma wos passiern!" Wenn alles OK ist, ändert sich nichts. Wenn eine katastrophe passiert, dann ändert sich was. Traurig.

Gast: SteuerzahlerNr.1
31.03.2012 08:54
2

Foxconn ist nicht chinesich.

Wenn man den Gewinn und die Mitarbeiterzahlen von Apple und Foxconn gegenüberstellt, dann ist klar wo die Ursache liegt. Aber am Ende sind die Amis die guten. Pfuj Teufel!

Re: Foxconn ist nicht chinesich.

nicht nur die amis! immerhin lässt auch samsung (korea) sony u. nintendo (beide japan) und andere nicht amerikanische betriebe bei diesem betrieb ihre produkte fertigen.
was mich wundert, appel ist der einzige betrieb der gegen diese missstände vorgeht und trotzdem wird nur auf ihnen rumgetreten, da sie ja soooo böse sind.
was ist dann mit samsung sony dell hp nintendo und all den anderen herstellern, ist es bei denen egal?

Antworten Antworten Gast: Gastname13
31.03.2012 23:06
1

Re: Re: Foxconn ist nicht chinesich.

Dass nur auf Apple rumgehackt wird, wie schlecht nicht die Arbeitsbedingungen,... der Zulieferbetriebe sind lässt sich glaube ich recht einfach damit erklären, dass Apple derzeit fast tagtäglich in den Medien mit neuen Verkaufsrekorden bzw Aktienkursen ist und somit extrem viel Publicity auf sich lenkt und da werden halt auch die Risse in der Fassade eines solchen Unternehmens gesucht.

AnmeldenAnmelden