Playstation 2 wird nicht mehr produziert

07.01.2013 | 14:33 |   (DiePresse.com)

Mehr als zehn Jahre war die PS2 erhältlich. Das Gerät ist die bisher am häufigsten verkaufte Konsole.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Sony hat die Produktion der Playstation 2 eingestellt. Entsprechende Gerüchte wurden von Sony der britischen Zeitung The Guardian bestätigt. Die Spielkonsole wurde von Sony seit dem Jahr 200 vertrieben und 2004 neu aufgelegt. Die PS2 ist mit etwa 150 Millionen Geräten die bisher am häufigsten verkaufte Konsole. 

2006 brachte Sony den Nachfolger Playstation 3 auf den Markt. Bisher verkauft sich die neue Playstation aber nicht so gut wie der Vorgänger. In den sechs Jahren brachte es die PS3 bisher auf rund 70 Millionen verkaufte Geräte. Für 2013 werden sowohl eine neue Playstation, als auch eine neue Xbox von Microsoft erwartet. 

 

(Red. )

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

4 Kommentare

trauer und hoffnung

endlich-muss wohl eine schwere entscheidung gewesen sein-der gedanke sicherheitshalber zur ps3 und neuerungen sowie handhelds davon weiterhin die ps2 herzustellen,und zwar ganz ohne upgrades..,für manche dennoch nicht unverständlich,immerhin,selbst im katastrophenfall die ps2 produktion noch dagewesen wäre-hierzu anzunehmen,dass die konsolen nicht in denselben hallen hergestellt werden.

es war gewiss eine entscheidung upgrades oder beendigung

generell
eine konsole in zeiten wo mittlerweile "die maus" perfektioniert wurde und keine allergischen reaktionen oder viren gröbere mausprobleme verursachten,noch immer auf steuerkreuz oder steuerkurbel bestehen wirklich altertümlich ist.

allerdings fraglich ob das nicht dennoch nur ein trick ist im stillen zu warten bis der letzte konsolenhersteller auf die sichere steuerkreuzmethode verzichtet.

die rettende überlegung nur sein kann-jedoch sehr schwer in der umsetzung..die maximale differenzierung und getrennte zugangsverwaltung der "maussignale" in das gerät ob pc oder konsole.

Re: trauer und hoffnung

leider ist für jenen ernstfall sogar ein port an einer konsole,die nicht an ein mausgerät angeschlossen ist,wobei die form des ports egal ist,da es um die verbindungen zum port selbst ginge,ein risiko,da entfernung in zeiten wo netze in der luft bestehen(telefon,internet,satellit usw) keine rolle spielen.

der zugang über das joypad allerdings das exakt selbe risiko aufweist,vorallem solange es nicht angesteckt ist-der unterschied wäre nur die geschwindigkeit mit der in und mit den prozessoren ferngesteuert operiert werden kann-so schnell sich zwar ein spieler mit dem pad virtuell bewegen kann,dies jedoch hochtechnologisch einen enorm langsamen zugang zur hardware bildet,und mögliche gegenmassnahmen prozeduren der hardwarezerstörung frühzeitig beenden könnten

der rettende trick wäre somit die mausbewegungssignale mit technisch drosselnden massnahmen zu belegen.

markttechnisch geräte mit gedrosseltem mauszugang hergestellt werden könnten,die ein gutes mass teurer zu erlangen wären,gleichzeitig jedoch auch selbige geräte ohne mauszugänge produziert.

Wow!

Im Jahre 200 war Sony da bestimmt schon allen voraus!!

Nicht schlecht :O

Re: Wow!

ja, damals war die playstation allerdings ein ladenhüter, weil die leute noch keine fernseher hatten. :-]

AnmeldenAnmelden